Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 11. April 2013
 
Bauinventar der Gemeinde Buttisholz

Im Jahr 2002 sind in der Gemeinde Buttisholz die Grundlagen für ein kommunales Bauinventar erhoben worden. Das Inventar wurde anschliessend unter Art. 33 "Wertvolle Bauten und Objekte" ins Bau- und Zonenreglement der Gemeinde Buttisholz aufgenommen. Die Bauten und Objekte sind zudem im Zonenplan der Gemeinde orientierend dargestellt.

Dieses kommunale Inventar richtete sich systematisch nach den Vorgaben des Pilotprojekts für die Errichtung eines kantonalen Bauinventars. Mit der Änderung des Gesetzes über den Schutz der Kulturdenkmäler (DSchG, SRL Nr. 595) vom 6. April 2009 wurde eine gesetzliche Grundlage zur Errichtung des kantonalen Bauinventars geschaffen und das Pilotprojekt abgelöst. Im Rahmen der Ablösung des Pilotprojekts werden die ins kommunale Bauinventar aufgenommenen Objekte und Baugruppen mitsamt ihrer Klassifizierung auch ins kantonale Bauinventar aufgenommen. Das Gesetz sieht vor, dass die zuständige Dienststelle des Kantons das Bauinventar für jede Gemeinde separat in Kraft setzt.

Die Kantonale Denkmalpflege hat in der Zwischenzeit das kommunale Inventar der Gemeinde Buttisholz von 2002 bereinigt und zur Inkraftsetzung vorbereitet. Dabei werden sämtliche im Entwurf des Bauinventars eingestuften und im Zonenplan dargestellten Objekte ins Kantonale Bauinventar übernommen, sofern diese in der Zwischenzeit nicht abgebrochen oder erheblich verändert wurden. Das kantonale Bauinventar für die Gemeinde Buttisholz tritt gestützt auf § 1a Abs. 4 DSchG auf 1. Mai 2013 in Kraft. Die kantonale Dienststelle Hochschulbildung und Kultur wird auf diesen Zeitpunkt hin die Eigentümer und Eigentümerinnen der im Bauinventar verzeichneten Objekte direkt über die Inkraftsetzung informieren. Das kommunale Bauinventar gemäss Art. 33 des Bau- und Zonenreglement der Gemeinde Buttisholz bleibt daneben weiterhin bestehen.

Das Bauinventar ist ein behördenverbindliches Instrument und mit keinen Eigentumsbeschränkungen verbunden. Aus diesem Grund kann gegen die Aufnahme ins Bauinventar keine Einsprache erhoben werden. Sobald das Inventar formell von der kantonalen Dienststelle Hochschulbildung und Kultur und Sport in Kraft gesetzt ist, können die Eigentümer einen Feststellungsentscheid verlangen, mit dem der Eintrag ins Bauinventar fachlich nochmals eingehend geprüft wird. Dabei müssen die Eigentümer nachweisen, dass der Eintrag im Inventar aktuell einen unmittelbaren Einfluss auf ihr Objekt hat. Der Feststellungsentscheid kann anschliessend durch das Departement und dieser Entscheid wiederum durch das Verwaltungsgericht überprüft werden. Federführend in diesem Verfahren ist die kantonale Denkmalpflege.

   






















Zukunftskonferenz
Vor einigen Tagen führte der Gemeinderat im Mehrzweckraum des Wohnzentrums Primavera eine Zukunftskonferenz durch. Dabei musste sich jedes Gemeinderatsmitglied vorgängig mit der Vision "Buttisholz 2030" auseinandersetzen. Die Präsentationen erfolgten anschliessend mittels PowerPoint, Plakaten und Bilderdiagrammen. Durch die bewusst weitsichtige Betrachtungsweise ohne Grenzen wurden sehr viele Inputs, konkrete Aufträge, aber auch Wünsche zusammen getragen. Die Themen wurden strukturiert nach den Funktionen 0 (Allgemeine Verwaltung) bis 9 (Abschreibungen/Steuern) zusammengefasst und anschliessend nach ihrer Wichtigkeit punktiert. Bei der Zusammenfassung wurde relativ schnell klar, dass einige Themen nicht auf die lange Bank gelegt werden dürfen sondern zügig angegangen werden müssen. Diese Themen werden anlässlich der Frühlingsklausur im Mai und der Herbstklausur im September intensiver diskutiert. Andere Themen oder auch die festgehaltenen Wünsche werden in den nächsten Jahren laufend wieder in die Überlegungen des Gemeinderats miteinbezogen und neu beurteilt. Der spannende Abend ging bei einem feinen Fondue zu Ende.

 


Beschäftigung von Asylsuchenden
Seit der Eröffnung der Asylunterkunft in der Gemeinde Nottwil im vergangenen Januar, beschäftigt die Gemeinde Buttisholz ständig rund vier bis fünf Asylsuchende im Werkdienst. Die Asylsuchenden sind dankbar und kommen gerne, wenn sie sinnvoll beschäftigt werden. Das Arbeitstempo ist dabei nicht wirklich relevant. Sie erhalten für ihre Arbeit eine kleine Entschädigung, welche über das Asylprogramm des Bundes finanziert wird. Da die Asylsuchenden bei ihren Beschäftigungseinsätzen immer wieder wechseln und einige die Sprachen Englisch und Französisch nicht beherrschen, muss sich das Werkdienstteam sehr flexibel zeigen. Sie wurden bisher für Putzarbeiten im Dorfzentrum, für Abfallsammelaktionen an den Strassenrändern, Strassen- und Wanderwegarbeiten und einfache Wald- und Bachverbauungsarbeiten eingesetzt. Der Gemeinderat bedankt sich für das Verständnis in der Bevölkerung, für den Arbeitseinsatz der Asylsuchenden und für die gute Betreuung durch den Werkdienst.

Die Betreuungsfirma ABS teilt mit, dass noch mehr Kleider für die Asylsuchenden benötigt werden. Ebenso willkommen sind Turnschuhe und Trainer für die Benützung der Sporthallen. Die Kleider und Schuhe können bis 30. April 2013 bei der Entsorgungsstelle vor dem Feuerwehrlokal Buttisholz in eine spezielle Mulde gelegt werden. Besten Dank für die wohltätige Unterstützung.

 

  


Prämienverbilligung 2013 - Einreichefrist 30. April 2013

Für viele Versicherte sind die hohen Krankenkassenprämien eine finanzielle Belastung. Zur Entlastung können Beiträge zur Verbilligung der Krankenversicherungsprämien beantragt werden.

 

Anspruch auf Prämienverbilligung haben Personen und Familien, die am 1. Januar 2013 ihren steuerrechtlichen Wohnsitz im Kanton Luzern haben oder quellensteuerpflichtig sind und bei denen die Kosten für die Prämien der obligatorischen Krankenversicherung höher sind als 16,5 Prozent des steuerbaren Einkommens zuzüglich 10 Prozent des steuerbaren Vermögens.


Auch Kinder und junge Erwachsene bis 25 Jahre, die sich in einer mindestens sechs Monate dauernden Ausbildung befinden, haben Anspruch auf Prämienverbilligung, sofern das massgebende Einkommen nicht höher als 100'000 Franken ist.

Haben Sie Ihr Prämienverbilligungsgesuch für das Jahr 2013 bereits eingereicht?

Um den Anspruch auf Prämienverbilligung geltend zu machen, ist das offizielle Formular bis spätestens am 30. April 2013 bei der AHV-Zweigstelle Ihres Wohnortes einzureichen. Bei verspäteter Einreichung wird ein möglicher Anspruch ab dem Folgemonat des Einreichedatums geprüft und anteilsmässig ausgerichtet.

Das Anmeldeformular kann bei der AHV-Zweigstelle Ihres Wohnortes bestellt oder im Internet unter www.ahvluzern.ch abgerufen werden.

 


Foto 1
Auszug aus dem Bauinventar der Gemeinde Buttisholz: Wallfahrtskapelle St. Ottilien
Foto 2
Irene Zemp, Gemeinderätin Finanzen, stellt ihre Vision der Gemeinde Buttisholz im Jahr 2030 den übrigen Mitgliedern des Gemeinderates vor.
Foto 3
Asylsuchende werden in Buttisholz für einfache Arbeiten beschäftigt. Hier bündeln sie Äste für Bachverbauungen.
 
 
 
Links
 
Alle News