Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 20. Juni 2013
 
Kommission für Wirtschafts- und Gewerbeförderung fühlt den Puls

Anlässlich ihrer fünfzigsten Sitzung haben die Mitglieder der Kommission für Wirtschafts- und Gewerbeförderung zehn Buttisholzer Firmen besucht und ihnen ein Dankesgeschenk überreicht. Fazit: Das Buttisholzer Gewerbe ist im Schuss.

Im 1996 hat der damalige Gemeinderat die Arbeitsgruppe Gewerbeansiedlung mit dem Ziel "Förderung der Gewerbeansiedlung und Arbeitsplatzschaffung in der Gemeinde Buttisholz" ins Leben gerufen. Die ersten Mitglieder waren Viktor Amrhyn (Gemeinderat) als Präsident, Josef Huber-Ulrich (Präsident Gewerbeverein) und Isidor Stadelmann (Gemeindeschreiber).

In der Zwischenzeit fanden genau 50 ordentliche Sitzungen statt und die Arbeitsgruppe hat den neuen Namen Kommission für Wirtschafts- und Gewerbeförderung erhalten. Die heutigen Mitglieder sind Irene Zemp als Präsidentin (Gemeinderätin), Franz Zemp (Gemeindepräsident), Josef Huber-Ulrich (Gewerbler), Markus Bösch (Präsident Gewerbeverein), Daniel Tschopp (Gewerbler) und Reto Helfenstein (Geschäftsführer und Gemeindeschreiber).

17 Jahre Feierabendgespräche
Ziele der Kommission sind unter anderem die Wahrung und Vertretung der Interessen im Bereich Wirtschafts- und Gewerbeförderung in der Gemeinde Buttisholz, die Förderung der Gewerbeansiedlung und Arbeitsplatzschaffung, die Kontaktaufnahme mit Behörden und ansiedlungswilligen Personen und Betrieben, Bindeglied zur Kantonalen Wirtschaftsförderung und die Führung von Feierabendgesprächen mit Gewerbebetreibenden und Betriebsbesichtigungen. In den letzten 49 Sitzungen wurde fast immer ein Feierabendgespräch geführt und dabei wichtige Themen und aktuelle Probleme besprochen. Besonders viel Zeit wurde in das Projekt "Alle Dorfläden unter einem Dach" investiert, welches aber bis heute aus verschiedenen Gründen nicht realisiert werden konnte.

Gewerbe im Schuss
Die Kommissionsmitglieder waren sich einig, dass die 50igste Sitzung etwas Besonderes werden sollte. So wurden am vergangenen Montag fünf Grossbetriebe und fünf ausgeloste Firmen in zwei Delegationen besucht. Es waren die Firmen Birrer Hydraulik AG, Beck Konzept AG, Suppiger Eisenwaren & Haushalt, Riechsteiner Gartenbau GmbH, Aregger AG, Huber Kontech AG, Interspan Tschopp AG/Toma Holz AG, Swiss Prototech AG, Roos Holzbau AG und de frisch Egge. Sie alle haben ein kleines Geschenk für sich und ihre Mitarbeiter/innen erhalten. Mit dem Besuch vor Ort wollte die Kommission den Puls der Buttisholzer Gewerbebetriebe fühlen und sich für ihre Leistungen bedanken. Erfolgreiche KMU-Betriebe sind eine wichtige Stütze für die gesamte Gesellschaft. Buttisholz hat genau diese erfolgreichen Betriebe. Ein grosses Kompliment an alle Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe in Buttisholz. Zum Abschluss der 50. Sitzung wurde dem Kommissionsnamen Rechnung getragen und die einheimische "Wirtschaft" unterstützt.


Die Kommission für Wirtschafts- und Gewerbeförderung hat anlässlich ihrer fünfzigsten Sitzung zehn Buttisholzer Firmen vor Ort besucht, darunter auch die Firma Suppiger Eisenwaren/Haushaltartikel welche das 20-jährige Jubiläum feiert. (von links: Josef Huber, Beat und Marie Therese Suppiger, Roland Huwiler)


An der Jungbürgerfeier war Treffsicherheit gefragt
Jedes Jahr werden alle Jugendlichen, welche 18 Jahre alt werden, zu einer gemütlichen Jungbürgerfeier eingeladen. An der diesjährigen Feier vom 7. Juni nahmen über 30 Personen teil. Gemeindepräsident Franz Zemp begrüsste die Jungbürgerinnen und Jungbürger beim Kleinkaliberschützenhaus Buttisholz und stellte die anwesenden Personen aus dem Gemeinderat, der Geschäftsleitung sowie die Parteivertreter kurz vor.

Roger Aregger, Präsident des Kleinkaliberschützenvereins erklärte den Gästen mit seiner humorvollen Art wie mit einem Kleinkaliber umzugehen ist und bereitete die Besucher gut auf den bevorstehenden Schiess-Wettbewerb vor. Nach dem Duell gegen Raphael Helfenstein entschied Anita Lampart mit einem Spitzenresultat von 91 Punkten (10 Schuss) und dem anschliessenden Stechen mit 46 Punkten (5 Schuss) schliesslich das Turnier für sich. Als Siegerin trug sie einen kleinen Pokal als Erinnerung an die Jungbürgerfeier 2013 mit nach Hause.

Anschliessend genossen die Jungbürgerinnen und Jungbürger zusammen mit dem Gemeinderat, der Geschäftsleitung, den Parteienvertretern und Pfarrer Edi Birrer ein feines Nachtessen im Restaurant Kreuz. Dazwischen wurden kurze Reden von Gemeindepräsident Franz Zemp, Pfarrer Edi Birrer und als Vertreterin aller Parteien Klara Häfliger gehalten. Weiter wurde ein Film über die Rechte und Pflichten mit 18 Jahren gezeigt. Mit einem Buttisholzer-Buch sowie der Broschüre „Der Bund kurz erklärt“ wurden die Jungbürgerinnen und Jungbürger ins Wochenende verabschiedet. Zum Ausklingen des Abends standen die Türen der Chrüzschüür für alle offen.

28. Juni Verwaltung geschlossen
Am 28. Juni ist die Gemeindeverwaltung auf dem Geschäftsausflug. Somit bleibt die Verwaltung den ganzen Tag geschlossen. Besten Dank für das Verständnis.

 

 
 
 
Links
 
Alle News