Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 12. Sepember 2013
 
Neuauflage Hochwasserschutzprojekt

Vom 17. September bis 16. Oktober liegt das überarbeitete Hochwasserschutzprojekt Buttisholz während 30 Tagen auf der Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Nötig wurde die Neuauflage aufgrund der Einsprache-Erledigungen und der zwischenzeitlichen Gesetzesänderungen betreffend Gewässerabständen und Fruchtfolgeflächen. Das Rückhaltebecken Fürti wird bis Ende Jahr fertig gebaut sein.


Das Unwetter vom 2. Juli hat uns gezeigt, dass weiterhin Handlungsbedarf beim Hochwasserschutz besteht. Das ursprüngliche Hochwasserschutzprojekt lag Ende 2010 öffentlich auf. In der Zwischenzeit konnte eine grosse Anzahl der Einsprachen erledigt werden. Durch die Anpassungen aufgrund der Einsprache-Erledigungen und der zwischenzeitlichen Gesetzesänderungen betreffend Gewässerabständen und Fruchtfolgeflächen hat die Abteilung Naturgefahren des Kantons Luzern zusammen mit dem Gemeinderat beschlossen, eine Neuauflage durchzuführen. Neu werden die Massnahmen in vier Lose aufgeteilt. Dies hat inskünftig den Vorteil, dass durch die Aufsplittung ein Teilprojekt vorgezogen werden kann. Mit den vorgesehenen Massnahmen wird das Siedlungsgebiet Buttisholz nachhaltig vor Hochwasser geschützt und die verschiedenen Bäche werden wo möglich naturnah ausgebaut.

Wasserbauprojekt

Das Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement des Kantons Luzern führt gemäss § 22 Absätze 1 und 2 des Wasserbaugesetzes folgende Planauflage durch:

Gewässer Los 1:

Chottegraben

Abschnitt:

Chottematt bis Arigstrasse

Bauvorhaben:

Ausbau und Bachöffnung

 

Gewässer Los 2:

Stock- und Dorfbach

Abschnitt:

Dorf bis Schuelmatt

Bauvorhaben:

Ausbau und Bachöffnung

 

Gewässer Los 3:

Tannenbach

Abschnitt:

ARA bis Unterdorf

Bauvorhaben

Ausbau

 

Gewässer Los 4:

Dorfbach, Horütibach

Abschnitt:

Gemeindehaus bis Fürti

Bauvorhaben

Ausbau und Bachöffnung



Die vier Baulinienpläne zur Sicherung der Gewässerräume liegen während der gesetzlichen Frist von 30 Tagen, von Dienstag 17. September 2013 bis Mittwoch 16. Oktober 2013, auf der Gemeindekanzlei Buttisholz zur Einsichtnahme auf.

Die vier Lose des Wasserbauprojekts liegen während der gesetzlichen Frist von 20 Tagen, von Freitag 27. September 2013 bis Mittwoch 16. Oktober 2013, auf der Gemeindekanzlei Buttisholz zur Einsichtnahme auf.

Allfällige Einsprachen sind innert der gesetzlichen Frist unter Angabe des Loses mit einer Begründung und einem Antrag beim Gemeinderat Buttisholz schriftlich und unterzeichnet einzureichen. Vorzubringen sind auch allfällige Einwendungen gegen die Erteilung des Enteignungsrechts. Einspracheberechtigt sind insbesondere Personen, die ein schutzwürdiges Interesse nachweisen.

Die gegen die erste Projektauflage eingereichten Einsprachen sind mit der Neuauflage gegenstandslos geworden. Allfällige Einwendungen gegen das neue Projekt sind mit einer erneuten Einsprache geltend zu machen. Zu erwähnen ist, dass zahlreiche Einsprache-Erledigungen der ersten Auflage in die erneute Projektauflage eingeflossen sind.

Samstagsarbeit beim Hochwasserrückhaltebecken Fürti
Durch das schlechte Wetter im letzten Winter und Frühling sind die Arbeiten für das Hochwasserrückhaltebecken Fürti leicht verzögert. Die Schüttung des Hochwasserschutzdammes ist fast abgeschlossen. Anschliessend können das Deckwerk der Hochwasserentlastungsanlage (Dammscharte), die Sicherung des Auslaufbauwerkes und der Unterhaltsweg auf der Wasserseite des Dammes erstellt werden. Für diese Arbeiten wird je nach Wetter an weiteren Samstagen im September und Oktober auf der Baustelle gearbeitet. Wir bitten Sie, allfällige Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und danken für das Verständnis.

Treffen Gemeinderäte Buttisholz und Nottwil
Das jährliche Kontakttreffen zwischen dem Gemeinderat Buttisholz und dem Gemeinderat Nottwil fand dieses Jahr in Buttisholz im Kulturraum des Schlosses statt. Dabei wurden wichtige Themen besprochen. Unter anderem ist beiden Gemeinden der fehlende Radweg Länggass sehr wichtig. Ein aktives Lobbying ist angesagt, da die Investitionstöpfe des Kantons für den Strassenbau im nächsten Jahr neu verteilt werden. Die Grüngutsammelstelle Gattwil hat sich etabliert und wird von beiden Gemeinden weiterhin getragen. Das Angebot der Grüngutsammelstelle Gattwil muss aber marktkonform bleiben. Die Zusammenarbeit zwischen den Schulen Buttisholz und Nottwil wird für mindestens die nächsten vier Jahre beibehalten. Die Gemeinde Nottwil prüft zurzeit, ob sie aufgrund des Bevölkerungswachstums in ihrer Gemeinde die Schulbauten so ausbauen können, um in Zukunft das ganze Grundschulangebot (ohne Kantonsschule) selber anzubieten. Die Gemeinde Buttisholz ist an einer Zusammenarbeit weiterhin sehr interessiert. Zum Abschluss erklärte Schlossbesitzer Bernhard Pfyffer-Feer die Geschichte des Schlosses und führte uns durch die wunderbar restaurierten Räume. Das Schloss der Fideikommiss Pfyffer-Feer ist durch die laufenden Sanierungen zu einer richtigen Perle geworden. Das Apéro wurde im Schlossgarten eingenommen bevor wir im Restaurant Kreuz den Abend mit einem feinen Nachtessen ausklingen liessen. Herzlichen Dank an Bernhard Pfyffer-Feer für das Gastrecht.

Gemeinderatsreise nach Davos
Die diesjährige Gemeinderatsreise führte uns mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bis nach Monstein oberhalb Davos. Dort wurde die höchstgelegene Brauerei der Schweiz besucht und das frische "Wättergouge" und das "Mungga" genossen. Dabei wurden wir in das ABC der Bier-Herstellung eingeweiht. In Sertig besuchten wir nach einem kurzen Fussmarsch einen wunderschönen Wasserfall. Am nächsten Morgen ging es während einer zweistündigen Wanderung zum Rinerhorn. Unterwegs konnten wir ein Mungga (Murmeltier) beobachten. Vom Rinerhorn ging es mit den Trottinett in rasanter Fahrt ins Tal. Bei der abschliessenden Zugfahrt zurück nach Buttisholz wurden die Schönheit der Schweiz bewundert und intensive Gespräche geführt. Herzlichen Dank an Franz und Maria Zemp für die tolle Organisation des diesjährigen Ausflugs.



Foto: Die Gemeinderatsmitglieder mit Ehepartner/innen besuchten auf ihrer "Schulreise" Davos und Umgebung und posierten vor dem wunderschönen Wasserfall oberhalb Sertig (von links nach rechts: Anita Ziswiler; Erwin Zemp, Irene Zemp, Reto Helfenstein, Roland Huwiler, Roland Bühler, Priska Dahinden, Maria Zemp, Franz Zemp, Werner Bühler; es fehlt Fotografin Nicole Huwiler)


Sanierung Wasserleitung


Die Korporationsgemeinde teilt mit, dass an der St. Ottilienstrasse (ab Nr. 34) sowie in der Sebaldematt (bis Nr. 54) rund 500 Meter Wasserhauptleitungen ersetzt werden müssen. Die Arbeiten werden in Etappen ausgeführt. Die Versorgung wird mit Provisorien aufrechterhalten. Der Baustart erfolgt am 23. September 2013 und dauert rund 10 Wochen. Es ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Korporationsgemeinde dankt für das Verständnis.

Baubewilligungen
Folgende Baugesuche wurden eingereicht und bewilligt: Tschopp Holzindustrie AG für einen Neubau einer Trockenkammer, eine Ergänzung des Technikraums und ein Platzbau; Philipp Bucher für eine Sitzplatzbeschattung und Josef Meyer für eine Sitzplatzverglasung inkl. Sonnenschutzbeschattung. Folgende Baugesuche wurden eingereicht: Energiegenossenschaft Buttisholz für eine Photovoltaikanlage auf dem Schulhausdach (Trakt E und F); Baugenossenschaft Buttisholz für eine Planänderung Photovoltaikanlage zum Mehrfamilienhaus; Alex und Cornelia Muff für eine Sitzplatzverglasung inkl. Balkon- und Terrassengeländer Arigstrasse 52 und CKW AG für eine Trafostation Buttisholz – Neuhus 4 inkl. 20-KV-Zuleitungskabel zur Trafostation Neuhus 4.
 
 
 
Links
 
Alle News