Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 10. April 2014
 
Buttisholz schreibt knapp rote Zahlen

Die Laufende Rechnung 2013 der Gemeinde Buttisholz schliesst mit einem Auf-wandüberschuss von 109'922 Franken ab, während das Budget ein ausgeglichenes Ergebnis vorgesehen hat. Das Defizit ist auf die zusätzlich gesprochenen und notwendigen Voranschlagskredite sowie die steigenden Kosten bei der Pflegefinanzierung zurückzuführen.

Gemeinderechnung 2013
Nach zehn Jahren mit durchwegs positiven Rechnungsabschlüssen schreibt die Gemeinderechnung wieder einmal rote Zahlen. Bei einem Gesamtertrag von 16,7 Millionen Franken und einem Gesamtaufwand von 16,8 Millionen Franken weist die Laufende Rechnung einen Aufwandüberschuss von 109'922 Franken aus. Dieser Verlust ist vor allem auf die vom Gemeinderat zusätzlich gesprochenen Voranschlagskredite zurückzuführen. So wurden die Kosten für die Verbreiterung der Schlossstrasse, die Brückensanierungen Mausibach und Obersage sowie die Nachlizenzierungen bei der EDV-Software bewilligt, ohne dass dafür entsprechende Budgetbeträge vorhanden waren. Weiter trieb die steigende Anzahl von auswärtigen Heimbewohner/innen die Restfinanzierungskosten um über 100'000 Franken in die Höhe. Obwohl die Steuernachträge wie erwartet abgenommen haben, konnten die Gemeindesteuern im vergangenen Jahr erfreulicherweise um beinahe 125'000 Franken über dem Voranschlag verbucht werden. Eine weitere Entlastung ist beim fixen Gemeindebeitrag an die Ergänzungsleistungen auszumachen. Die übrigen Dienststellen konnten die budgetierten Nettokosten einhalten oder überschritten diese nur unwesentlich. 

Alle Kennzahlen im grünen Bereich
An der Gemeindeversammlung vom 5. Mai 2014 wird den Stimmberechtigten beantragt, den entstandenen Aufwandüberschuss mit dem Eigenkapital zu decken. Nach der Verlustverbuchung beläuft sich das Eigenkapital noch immer auf über 2,7 Millionen Franken. Die Investitionsrechnung rechnet bei Ausgaben von 907'725 Franken und Einnahmen von 30'437 Franken mit einer Nettoinvestitionszunahme von 877'288 Franken. Hauptsächlich wurde in das Hochwasserschutzprojekt und in die Platzerstellung der Sportzone investiert. Aufgrund des geringen Investitionsbedarfs ist die Nettoschuld pro Einwohner um 52 Franken auf 2'430 Franken gesunken. Sämtliche Finanzkennzahlen erfüllen die vom Kanton vorgegebenen Richtlinien. Die Gemeinderechnung wurde wie in den Vorjahren von der externen Revisionsstelle Lufida Revisions AG geprüft.

Einbürgerungsgesuch Familie Gashi
Mit Gesuch vom 23. Oktober 2012 ersucht die Familie Vilson und Pavlína Gashi-Ordeltová mit den Kindern Vanessa (2005), Leona (2007) und Jessica (2008), Arigstrasse 4, um die Erteilung des Schweizer Bürgerrechts. Vilson Gashi ist kosovarischer Staatsangehöriger. Pavlína Gashi und die Kinder sind Staatsangehörige der Tschechischen Republik. Die Familie gehört der römisch-katholischen Kirche an. Alle Gesuchsteller erfüllen die Wohnsitzerfordernisse und sind in der deutschen Sprache gewandt. Vilson Gashi ist am 12. Februar 1974 in Kosovo geboren und hat dort die obligatorische Schulzeit absolviert. Aufgrund der unsicheren wirtschaftlichen Lage in seinem Heimatland hat er über einen Kollegen eine Arbeitsstelle in der Schweiz gesucht. Im März 1991 ist Vilson Gashi in die Schweiz eingereist und hat eine Arbeitsstelle bei Familie Huber, Eglisberg, in Buttisholz angetreten. Seit seiner ersten Einreise ist Vilson Gashi in Buttisholz wohnhaft. 1996 hat er einen Freund in der Tschechischen Republik besucht und dabei seine heutige Ehefrau kennengelernt. Im Jahr 2002 haben Vilson und Pavlína Gashi in Buttisholz geheiratet. Seit Mai 2010 arbeitet Vilson Gashi bei der STEWO International AG in Wolhusen. Pavlína Gashi ist am 8. Februar 1973 in der Tschechischen Republik zur Welt gekommen, hat dort die obligatorische Schulzeit absolviert und anschliessend eine Lehre zur Köchin gemacht. Seit September 2011 arbeitet Pavlína Gashi als Hausangestellte bei Alfred Tschopp, Hinterdorf 14, in Buttisholz. Der Gemeinderat hat zusammen mit der Arbeitsgruppe Einbürgerungen und den Bewerbern ein Einbürgerungsgespräch geführt. Übereinstimmend ist man zum Schluss gekommen, dass die Familie Gashi die Voraussetzungen für die Zusicherung des Gemeindebürgerrechts erfüllt.



Gemeindeversammlung vom 5. Mai 2014
Nebst den vorgängig erwähnten Traktanden wird an der Gemeindeversammlung vom 5. Mai 2014 auch über den Jahresbericht 2013 des Gemeinderates informiert und die externe Revisionsstelle für die Periode 2014/2015 gewählt. Der Gemeinderat schlägt der Gemeindeversammlung wie bisher die Lufida Revisions AG vor. Es macht keinen Sinn, die Revisionsgesellschaft jedes Jahr zu wechseln. Die Mandatsleiter haben sich bereits ein spezifisches Fachwissen über die Gemeinde Buttisholz angeeignet. So können sie die zur Verfügung stehende Zeit in intensivere Prüfungen investieren. Unter dem Traktandum Diverses wird über die Einweihungsfeier des Rückhaltebeckens Fürti sowie über das Rottaler Bewegungsduell "Schweiz.bewegt" informiert.

Baugesuche
Folgendes Baugesuch ist eingegangen: Markus und Esther Geisseler für eine Erstellung eines Pools sowie das Streichen der Fassade und der Dachunterschicht im Gebiet Gustibergstrasse.

Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: Josef Egli für einen Umbau der Wohnung, einen Fensterersatz und einen Anschluss an die Schmutzwasserkanalisation im Gebiet Dorf; Josef Häller für eine ökologische Aufwertung im Gebiet Loch; Benedikt und Rita Egli-Mathis für eine Anlage von Flutmulden für die Förderung der Biodiversität sowie Hans und Lisbeth Fischer für eine Verglasung des Sitzplatzes im Gebiet Fürtiring.

 
 
 
Links
 
Alle News