Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 21. August 2014
 
Buttisholz gewinnt Cateringpreis "Schweiz.bewegt"

Die Gemeinde Buttisholz hat beim Projekt "Schweiz.bewegt" wieder abgeräumt und den ersten Rang beim Cateringpreis geholt. Die Preissumme beträgt 2'000 Franken. Das Verpflegungsmotto war "mach es selber".


Mit dem Catering-Preis will der Preissponsor die teilnehmenden Gemeinden dazu ermutigen, nebst einem spannenden Bewegungsangebot auch ein vielseitiges und ausgewogenes Ernährungsangebot zu schaffen. Das ist der Gemeinde Buttisholz wahrlich gelungen - eine optimale Verknüpfung zwischen Bewegung und ausgewogener Ernährung.

Mach es selber
Das Motto der Festwirtschaft war "mach es selber". So mussten die Gäste das Grill-Steak selber auf dem vorhandenen Grill, welcher eine längere Treppe weiter oben war, zubereiten oder das Raclette-Brot selber auf einem Kerzen-Single-Ofen zubereiten. Die Ernährung sollte gesund und günstig sein. So wurde ein grosses Salatbuffet, ergänzt mit Dip-Gemüse (durch Rüstgruppe des Alterswohnzentrums Primavera vorbereitet) in einer gekühlten Vitrine angeboten. Der Dorfbäcker hat extra ein gesundes Sportlerbrot und Sportler-Brötli kreiert. 120 kg Äpfel, Müesli und Riegel wurden gratis abgegeben. Die gesunden Getränke wurden sehr günstig abgegeben (z.B. 1 Franken für 3 dl Mineral). Wasser erhielten die Bewegungshungrigen gratis an der Wasserbar der Gesundheitsförderung Schweiz. Der "gesunde" Pausenmärt in der Schule fand grossen Anklang. Für die Festwirtschaft wurde mit Ausnahme der Mineralbecher nur festes Geschirr aus der Gemeindesaal-Küche verwendet. Der Abfall-Anfall hielt sich somit stark in Grenzen. Im Jugend-Treff hat Jugendanimatorin Caroline Rey die Jugendlichen in die Kunst des Fruchtdrinks mixens eingeweiht. Das Konzept hat nicht nur die Besucher, sondern auch die Jury überzeugt. Ein herzliches Dankeschön an alle, welche zum Erfolg beigetragen haben. Die Gemeinde Buttisholz hat somit bei allen drei Preiskategorien den ersten oder zweiten Rang von 165 Gemeinden schweizweit geholt.


Foto: Der Gemeinderat und die "Rüstgruppe" des Wohnzentrums Primavera feiern die Check-Übergabe von 2'000 Franken für den Cateringpreis von Schweiz.bewegt.


Problempflanzen - Neophyten
In letzter Zeit haben sich einige Pflanzen bei uns etabliert oder sich so stark vermehrt, dass sie zu einem Problem geworden sind. Oft handelt es sich um sogenannte invasive Neophyten. Neophyten sind gebietsfremde Pflanzen, die nach dem Jahr 1500 eingeschleppt wurden. Von den knapp 3000 Arten der Schweizer Flora zählen 350 zu den Neophyten. Davon verhalten sich etwa 10 Prozent der Arten invasiv und verursachen folgende Probleme:

  • Verdrängung einheimischer Pflanzen- und Tierarten (Goldrute, Japanknöterich usw.)
  • Schäden an land- und forstwirtschaftlichen Flächen (Goldrute, Drüsiges Springkraut usw.)
  • Schäden an Eisenbahntrassees und Bauten (Japanknöterich usw.)
  • Allergien (Ambrosia, Riesenbärenklau)

Ackerkratzdisteln, Jakobskreuzkraut, Wasserkreuzkraut oder Blacken sind einheimische Problempflanzen, die sich gebietsweise zu stark ausbreiten. Alle diese Pflanzen sollten in ihrer Ausbreitung gehindert bzw. bekämpft werden.

In Buttisholz werden vor allem das Drüsige Springkraut sowie der Japanknötrich beobachtet. Damit eine weitere Ausbreitung eingedämmt werden kann, werden alle Liegenschaftsbesitzer gebeten, gegen solche Pflanzen vorzugehen. Besonders wichtig ist die Bekämpfung von Neophyten entlang von Gewässern, weil dort die Ausbreitung besonders schnell stattfindet.

Kanalsanierungen in Buttisholz
Seit Mitte Juli werden in Buttisholz diverse Abwasserkanäle im Gebiet Dorf und Tannenbach instand gestellt. Es wird vorwiegend mit Kanal-Robotern gearbeitet, weshalb keine Leitungen durch einen offenen Graben saniert werden müssen. Die undichten Stellen wurden mittels Kanal-TV ermittelt und werden nun punktuell saniert. Diese Sanierungsmassnahmen dienen zum Erhalt der Bauwerksubstanz und Wiederherstellung der Gebrauchstauglichkeit und Tragsicherheit der teilweise bereits 40-jährigen Abwasseranlagen. Die Sanierungsarbeiten im Betrag von knapp Fr. 200'000.00 sind im GEP-Rahmenkredit, genehmigt an der Gemeindeversammlung im Frühjahr 2010, enthalten.


Foto: Drei Mitarbeiter der Firma KFS Kanal.Service AG bereiten einen Inliner vor, welcher durch einen Kanalroboter in die Leitung eingebracht und angepresst wird.

Baubewilligungen
Folgende Baugesuche sind eingegangen: Franz und Gerlinde Tschopp für eine Sanierung des Mehrfamilienhauses im Unterdorf 44 sowie Armin Bisang für einen Umbau des Bauernhauses und einen Neubau eines Autounterstandes im Gebiet Neubüel.

Folgende Baubewilligung wurde erteilt: Barko Immobau AG für eine Sitzplatzverglasung im Gebiet Ängelwart, Werner Schmid für einen Aufbau einer Solarstromanlage auf dem bestehenden Dach im Gebiet Grossmatte sowie Georges und Nicole Felder-Roth für eine Überdachung der Kellertreppe im Gebiet Bösgass. Das Baugesuch von Andreas und Manuela Brünisholz für einen Anbau eines Wintergartens im Gebiet Sebaldematt wurde zurückgezogen.

 
 
 
Links
 
Alle News