Kaliumiodid-Tabletten

 
Eingetragen am 21. Oktober 2014
 
Abgabe Kaliumiodid-Tabletten - Im Notfall gut geschützt

Zwischen Ende Oktober und Anfang Dezember 2014 werden im Umkreis von 50 Kilometern um die Schweizer Kernkraftwerke Jodtabletten an die Bevölkerung abgegeben. Alle Einwohnerinnen und Einwohner im Verteilgebiet erhalten per Post eine Packung Kaliumiodid 65 AApot Tabletten - vorsorglich und gratis. Diese Tabletten verhindern im Falle eines schweren Kernkraftwerk-Zwischenfalls mit Austritt von radioaktiven Stoffen die Anreicherung von Jod in der Schilddrüse.

Verteilgebiet 2014
Alle zehn Jahre werden im Umkreis der Schweizer Kernkraftwerke Jodtabletten (Kaliumiodid 65 AApot) an die Bevölkerung verteilt. Anfang 2014 hat der Bundesrat den Radius für die direkte Verteilung an die Bevölkerung von bisher 20 auf neu 50 Kilometer ausgeweitet. Aus diesem Grund gehört neu auch die Gemeinde Buttisholz zum erweiterten Radius.

Aufbewahrung
Kaliumiodid 65 AApot Tabletten müssen in der verschlossenen Originalpackung bei Raumtemperatur (15-25 oc) und ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Die Tabletten sind lediglich für den Notfall bestimmt und dürfen im Ereignisfall nur auf Anordnung der Behörden eingenommen werden. Weitere Informationen erhalten Sie zusammen mit dem Versand der Tabletten und im Internet unter: www.kaliumiodid.ch

Haben Sie Fragen zur Tablettenverteilung?
Vom 27. Oktober bis zum 5. Dezember ist die «Jodtabletten-Hotline» freigeschaltet: 0848 44 33 00 (Montag bis Samstag, 8.00-18.00 Uhr)

Weitere Informationen finden Sie zudem im Infoschreiben unter Downloads (rechts auf dieser Seite).
 
 
 
Links
 
Alle News