Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 12. März 2015
 
Schwerpunkt Zentrumsentwicklung

Am diesjährigen Gespräch zwischen dem Gemeinderat und den Parteienvertretern wurde über das Schwerpunkt-Thema Zentrumsentwicklung diskutiert. Die Arbeitsgruppe soll im Sommer ihre Arbeit aufnehmen.


Jedes Jahr trifft sich der Gemeinderat mit den Delegationen der drei organisierten Ortsparteien zu einer Aussprache. Vorgängig können die Parteien Fragen einreichen, welche durch den Gemeinderat mündlich beantwortet werden. Da das Gespräch aber nicht einseitig verlaufen soll, wird jeweils über ausgewählte Themen ausführlich diskutiert und so auch die Meinungen der Parteienvertreter eingeholt. Dieses Jahr lag der Schwerpunkt der Diskussion beim Thema Zentrumsentwicklung. Gemeindepräsident Franz Zemp informierte die Sitzungsteilnehmer und -teilnehmerinnen über die Grundlagen zur Zentrumsentwicklung rückwirkend ab dem Bebauungs- und Baulinienplan Ortskern im Jahr 1994. Im Jahr 1995 konnte das wichtige Tauschgeschäft Gass abgewickelt werden. Im Jahr 2000 wurde ein Studienauftrag über den Dorfbereich, im Jahr 2003 ein Leitbild Verkehrs- und Siedlungsentwicklung, im Jahr 2007 das neue Bau- und Zonenreglement und die Variantenstudie Bushaltestellen sowie im Jahr 2012 der Richtplan Dorf geschaffen. Sämtliche relevanten Grundlagen konnten eingesehen werden. Trotz unterschiedlichen Auffassungen über den Zeitfaktor waren sich die Sitzungsteilnehmer und -teilnehmerinnen einig, dass eine Arbeitsgruppe im Sommer ihre Arbeit aufnehmen soll.

Ziel Auslegeordnung
Es muss eine weitere Auslegeordnung über den ganzen Dorfkern gemacht werden. Auch muss das weitere Vorgehen bestimmt werden. Die Liegenschaft Gass soll nicht losgelöst von den anderen Zentrumsfragen angegangen werden. Wichtig ist, dass mit den betroffenen Grundstückbesitzern und Detaillisten im Verlaufe der weiteren Planung Kontakt aufgenommen wird. Kurzfristig ist es kein Thema, dass auf der Liegenschaft Gass ein konkretes Projekt verwirklicht wird. Die Bevölkerung soll in die zukünftige Planung immer wieder miteinbezogen werden.

Gemeindeversammlung wird gestützt
Alle drei Parteienvertretungen haben sich für eine Beibehaltung der Gemeindeversammlung ausgesprochen. Sie können sich jedoch vorstellen, dass Finanzschwellen für bestimmte Geschäfte mit hohen Kosten eingeführt werden. Über diese Geschäfte würde somit in Zukunft an der Urne abgestimmt. Auch das Einbürgerungsverfahren mit der Abstimmung zur Zusicherung des Gemeindebürgerrechtes an der Gemeindeversammlung soll beibehalten werden. Es wurde positiv zur Kenntnis genommen, dass der Gemeinderat mit Grundstückbesitzern von nicht überbauten Parzellen und von im Unterhalt vernachlässigten Liegenschaften Kontakt aufnimmt. Dies ist ein Auftrag aus dem Jahresprogramm des Gemeinderates. Mit Kaffee und Kuchen wurde die positive Sitzung beendet.

Publikation von Zivilstandereignissen entfällt
Durch eine Änderung der internen Prozesse zwischen dem regionalen Zivilstandsamt Sursee und der Einwohnerkontrolle können die Zivilstandereignisse aus Datenschutzgründen nicht mehr an die Lokalzeitungen gemeldet werden. Infolge eidgenössisch definierter elektronischer Meldeverfahren können die betroffenen Personen nicht mehr durch das regionale Zivilstandsamt Sursee angefragt werden, ob sie mit einer Publikation einverstanden sind. Bis anhin waren Publikationswünsche für die ortsüblichen Publikationsorgane jeweils auf den Papiermeldungen vermerkt. Für die Gemeindekanzlei ist somit nicht mehr klar, ob Zivilstandpublikationen gewünscht werden oder nicht. Aus Datenschutzgründen wird deshalb die Publikation in den ortsüblichen Publikationsorganen eingestellt. Wir bitten Sie um Verständnis.

Strassenprojekt Buttisholz-Grosswangen liegt auf
Das Kantonsstrassenprojekt mit einer Radverkehrsanlage und einer Anpassung der Strassenbreite liegt noch bis und mit 23. März auf der Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Am 11. März findet um 20.00 Uhr im Ochsensaal in Grosswangen eine Informationsveranstaltung für die betroffenen Grundeigentümer statt. Allfällige Einsprachen sind bis 23. März beim Gemeinderat der betroffenen Gemeinde einzureichen. Der Gemeinderat unterstützt das Projekt.

Sanierung Oberarigstrasse
Ab Anfang März werden an der Oberarigstrasse auf Gemeindegebiet Nottwil bauliche Sanierungsmassnahmen ausgeführt. Die Bauarbeiten dauern bis Ende Juni 2015. Zwangsläufig ist mit gewissen Unannehmlichkeiten und Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Besten Dank für das Verständnis.

Baubewilligungen
Folgende Baugesuche sind eingegangen: Martin und Ruth Bühlmann-Ineichen für die Erstellung eines Gerätehauses im Gebiet Waldweg; Balthasar Helfenstein für einen neuen Fassadenanstrich und das Ersetzen des Balkongeländers im Gebiet St. Ottilienstrasse; Sandro und Lea Emmenegger für einen Neubau eines Swimmingpools mit schiebbarer Glasüberdachung im Gebiet Gassmatt sowie Paul und Elisabeth Bucher für eine Aufstockung des Dachgeschosses für eine zweite Wohnung, einen neuen Treppenaufbau und den Rückbau des bestehenden Daches im Gebiet Fürti.

Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: Michael Egli für eine Renovation und Erneuerung der Aussenparkplätze, eine Erneuerung der Küche im Erdgeschoss, die Umnutzung der Angestelltenzimmer in eine Kleinwohnung und den Einbau eines Dachfensters im Gebiet Oberdorf sowie Sonja und Reinhard Vonmoos-Meier für eine Bodenverbesserung im Gebiet Wacht.

 
 
 
Links
 
Alle News