Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 08. Oktober 2015
 

Rücktritt von Gemeinderat Roland Huwiler


Anlässlich der Klausur des Gemeinderates hat Roland Huwiler, Gemeinderat Soziales, seinen Rücktritt auf Ende der Legislaturperiode 2012 bis 2016 bekannt gegeben. Das Jahresprogramm und das Budget 2016 waren weitere wichtige Diskussionsthemen.


Der Gemeinderat hat seine Herbst-Klausur auf dem Bramboden durchgeführt. Dabei hat Roland Huwiler seinen Rücktritt als CVP-Gemeinderat auf den 31. August 2016 frühzeitig bekannt gegeben. So bleibt den Parteien genügend Zeit, ein neues Gemeinderatsmitglied zu suchen und für die Wahl vorzuschlagen. Roland Huwiler begründet den Rücktritt nach vier Jahren mit der zwischenzeitlich gestiegenen intensiven beruflichen Doppelbelastung, welche eine Weiterführung der Gemeinderatstätigkeit nicht mehr zulässt. Er ist Inhaber und Geschäftsführer einer ortsansässigen Firma. Alle weiteren Gemeinderatsmitglieder werden für die nächste Legislaturperiode wieder kandidieren.

 

Jahresprogramm 2016
Im Jahresprogramm 2016 werden wichtige Ziele des Gemeinderates festgehalten. Gefordert wird der Gemeinderat sicher mit der Realisierung der ersten Lose des Hochwasserschutzprojektes, mit der Überprüfung und Optimierung des betreuten Wohnens und der Zusammenarbeit mit dem Verein Pflegewohngruppen Buttisholz, der Unterbringung von Asylsuchenden, dem geplanten ARA-Anschluss an die ARA Oberes Wiggertal und einem mindestens ausgeglichenen Gemeindebudget sein. Nach dem ersten Budgetentwurf 2016 kann von einem positiven Haushalt ausgegangen werden. Die Investitionen werden hauptsächlich in die Sanierung von Strassen und Kanalisationen und in die Hochwasserschutzprojekte erfolgen. Auch muss es ein Ziel sein, dass sich die Gemeinde Buttisholz bevölkerungsmässig wieder entwickeln kann. In den letzten zwei Jahren war die Bevölkerungsentwicklung rückläufig.

 

Prämienverbilligung 2016 – Einreichefrist bis 31. Oktober 2015
Für viele Versicherte sind die Krankenkassenprämien eine finanzielle Belastung. Zur Entlastung können Beiträge zur Verbilligung der Krankenversicherungsprämien beantragt werden. Haben Sie Ihr Prämienverbilligungsgesuch für das Jahr 2016 bereits eingereicht?

 
Die Anmeldung ist bis spätestens am 31. Oktober 2015 direkt bei der Ausgleichskasse Luzern, Postfach, 6000 Luzern 15, einzureichen. Wird die Anmeldung nach dem 31. Dezember 2015 eingereicht, besteht ein Anspruch erst ab dem Folgemonat der Einreichung. Pro Anmeldung werden alle berechtigten Familienangehörigen im selben Haushalt lebend (Ehepartner, Kinder und junge Erwachsene bis Jahrgang 1991 in Ausbildung) automatisch von der Ausgleichskasse Luzern für die Berechnung ermittelt. Anmeldeformulare können unter www.ahvluzern.ch ausgefüllt und ausgedruckt oder bei der AHV-Zweigstelle der Wohnsitzgemeinde bezogen werden. Weitere Auskünfte zur Prämienverbilligung erteilt die Hotline der Ausgleichskasse Luzern unter der Nummer 041 375 08 88.

 

Feierabendtalk
Der Gemeindeverband Kindes- und Erwachsenen-SchutzBehörde (KESB) und Sozial-BeratungsZentrum (SoBZ) der Regionen Hochdorf und Sursee hat am 8. und 10. September erstmals den Feierabend-Talk für private Beiständinnen und Beistände im Kloster Baldegg sowie im Kloster Sursee durchgeführt. Rund 120 private Beiständinnen und Beistände aus den 28 Mitgliedergemeinden besuchten die beiden Anlässe. Die Resonanz auf die beiden Veranstaltungen war sehr positiv, weshalb der Gemeindeverband entschieden hat, die Anlässe künftig im Jahresrhythmus zu institutionalisieren als Fachaustausch zwischen den privaten Beiständinnen und Beiständen, der KESB und der Berufsbeistandschaft.

 

Baubewilligungen
Folgende Baugesuche wurden bewilligt: Pius Achermann für den Abbruch des alten Wohnhauses mit Ökonomieteil und Remise und einen neuen Aufbau über dem Viehstall und Anbau Remise im Gebiet Ängelwart; Armin Bärtschi für eine Photovoltaikanlage im Gebiet Unter-Alllmend und André Gisler für eine Windschutzverglasung beim Balkon im EG (West- und Ostseite) im Gebiet Unter-Allmend. Folgende Baugesuche sind eingegangen: Tschopp Holzindustrie AG für einen Mitarbeiterparkplatz anstelle eines Bretterstapelplatzes und eine Werbetafel in der Gewerbezone sowie Tschopp Holzindustrie AG für eine Erweiterung der Werkhalle 4 in der Gewerbezone.

 

 
 
 
Links
 
Alle News