Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 14. Januar 2016
 
Start Hochwasserschutzbauten

Der Regierungsrat hat die Arbeiten für die Hochwasserschutzmassnahmen am Tannebach und Chottegrabe vergeben. Erste Einrichtungs- und Bauarbeiten beginnen teilweise sofort.


Der Luzerner Regierungsrat hat an seiner letzten Sitzung im alten Jahr die Baumeisterarbeiten für das Hochwasserschutzprojekt Tannebach und Chottegrabe vergeben. Die einheimische Firma Aregger AG wird das Teillos Tannebach und die Firma Stutz AG aus Willisau das Teillos Chottegrabe ausführen. Die Baukosten für diese beiden Lose betragen total rund 2,5 Mio. Franken. Der Anteil der Einwohnergemeinde an diesen Kosten beträgt 40 Prozent. Der Kanton Luzern ist Bauherr. Der zuständige Projektleiter heisst Gianni Paravicini. Die Bauleitung übernimmt die Firma PlanQuadrat AG von Ruswil. Zuständig ist Branko Hurschler. Geschäftsführer Reto Helfenstein übernimmt die Vertretung der Einwohnergemeinde. Die ersten Einrichtungs- und Bauarbeiten beginnen teilweise sofort. Die St. Ottilienstrasse muss zeitweise gesperrt werden. Die Umleitung wird signalisiert und erfolgt über die Bösgass- und Arigstrasse. Weiter müssen zwei kleine Bachläufe, welche Abzweiger des Mühlekanals sind, während den Bauarbeiten gesperrt werden. Es sind dies der kurze Bachlauf zwischen der Arigstrasse und dem Wohnzentrum Primavera und der Entwässerungsgraben Bösgass entlang der Reiheneinfamilienhäuser. Der Gemeinderat ist erfreut, dass es nun endlich losgeht.

 

Erschliessungsbeiträge wurden bei der Korporation eingefordert
Die Einwohnergemeinde hat den Bau der neuen Erschliessungsstrasse in der Arbeitszone Moos vorfinanziert. Durch den Abschluss des Baurechtsvertrages zwischen der Korporation Buttisholz als Landgeberin und der Firma Ocean Swiss Alpine Seafood AG sind die Erschliessungskosten für die Fläche von rund 23'000 Quadratmeter fällig geworden. Die Einwohnergemeinde hat die Erschliessungsbeiträge bei der Firma Ocean Swiss Alpine Seafood AG eingefordert. Leider ohne Erfolg. Die Korporation hat die Bezahlung der Erschliessungskosten im Baurechtsvertrag an die Firma Ocean Swiss Alpine Seafood AG überbunden. Da gegenüber der Einwohnergemeinde jedoch die Korporation Schuldnerin ist, hat der Gemeinderat die Erschliessungskosten neu der Korporation in Rechnung gestellt. Die Korporationsversammlung hat im Dezember 2015 entschieden, dass die Erschliessungsbeiträge erst bezahlt werden, wenn der Baurechtsvertrag mit der Firma Ocean Swiss Alpine Seafood AG aufgelöst wird. Der Gemeinderat wird nun intern über das weitere Vorgehen diskutieren und mit dem Korporationsrat in Kontakt treten.

 

Mehr Solarstrom als angenommen
Seit über zwei Jahren liefert die Photovoltaikanlage auf den Dächern der Schule Buttisholz kontinuierlich Strom in das Netz der CKW. Die prognostizierte jährliche Produktion der 451 PV-Module wurde auf 107'500 Kilowattstunden geschätzt. Auch im letzten Jahr wurde dieser Wert mit rund 120'000 Kilowattstunden massiv übertroffen. Gegenüber dem Vorjahr 2014 nahm die Leistung geringfügig ab. Für weitere Informationen wird auf die Website www.enerige-buttisholz.ch verwiesen.

 

Zwischenbericht Arbeitsgruppe Zentrumsentwicklung
Die motivierte Arbeitsgruppe Zentrumsentwicklung (Walter Koch, Präsident Arbeitsgruppe; Roland Bühler, Gemeinderat Bau; Reto Helfenstein, Geschäftsführer und Gemeindeschreiber; Arthur Schürmann, Controllingkommission und Vertretung FDP; Helena Affentranger, Vertretung CVP; Marcel Tschopp, Vertretung SVP; Norbert Aregger, Vertretung GAB und Anita Hodel, interessenunabhängige Bevölkerungsvertretung) startete am 16. September 2015 mit einer ersten Sitzung. Mit einem intensiven Grundlagenstudium (Pflichtenheft und Gemeindeunterlagen von früher) hat sich jedes Mitglied auf die erste Sitzung vorbereitet. Inzwischen wurden fünf Projektsitzungen abgehalten. Jedes Arbeitsgruppenmitglied hat seine Ideen und Vorstellungen von einem lebhaften und wohnlichen Zentrum von Buttisholz eingebracht. In den ersten Sitzungen wurde vorwiegend die Ist-Situation im Dorf analysiert. Momentan werden Möglichkeiten und Potenzial der einzelnen Parzellen und Gebiete analysiert. Weiter wird in nächster Zeit eine Marktanalyse in Auftrag gegeben. Mit einer Marktanalyse soll herausgefunden werden, welche Gewerbe-, Dienstleistungs- und Wohnungsangebote gefragt sind. Vergleiche mit anderen Gemeinden und schon erstellte ähnliche Projekte werden dazu herangezogen. Die Bevölkerung wird aufgerufen, in diesem Prozess mitzumachen. Gedanken und Ideen dürfen gerne den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Zentrumsentwicklung mündlich oder schriftlich mitgeteilt werden. Jeder Input ist herzlich willkommen.

 

Baubewilligungen
Folgendes Baugesuch ist eingegangen: Arthur Bösch für einen Studioeinbau sowie eine Verschiebung des Abstellplatzes für Velo und Kinderwagen an der Adresse Oberdorf 18.
Folgende Baugesuche wurden bewilligt: Arthur Bösch für eine Planänderung zum Baugesuch Anbau Doppelgarage an bestehendes Haus mit Erstellung eines Sitzplatzes - neu inklusive Umnutzung bisherige Doppelgarage zu Büroraum im Gebiet Fürtiring; Kurt Iten für einen Anbau eines gedeckten Sitzplatzes im Gebiet Fürtiring sowie Beat und Nicole Felber für einen Neubau eines Pavillons aus Holz und ein Whirlpool im Gebiet Mülacher.
 
 
 
Links
 
Alle News