Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 25. Mai 2016
 
Mobiliar zahlt Einwohnergemeinde Buttisholz bis 665'000 Franken

Die Versicherungsgesellschaft Mobiliar zahlt der Einwohnergemeinde bis zu 665'000 Franken an die Hochwasserschutzmassnahmen im Dorfzentrum. Dies ist ein Drittel der Kosten, welche die Einwohnergemeinde an den Gesamtkosten von rund 5 Millionen Franken übernehmen muss.


Nachdem im Jahr 2014 das Hochwasserrückhaltebecken Fürti fertig gebaut und eingeweiht wurde, haben nun die Bauarbeiten für die Hochwasserschutzmassnahmen im Dorfzentrum begonnen. Es wird mit Baukosten von rund 5 Millionen Franken gerechnet. Dabei muss die Einwohnergemeinde einen Anteil von 40 Prozent (2 Millionen Franken) übernehmen. Die Einwohnergemeinde hat verschiedene Versicherungsgesellschaften angefragt, ob sie bereit sind, sich am Projekt in Sinne der Prävention finanziell zu beteiligen. An die Gesamtkosten der Einwohnergemeinde beteiligt sich die Schweizerische Mobiliar Genossenschaft aus dem Überschussfonds erfreulicherweise mit einem Anteil von einem Drittel bzw. maximal 665'000 Franken. Die Mobiliar schreibt in ihrer Begründung dazu: "Die Hochwasserkatastrophen der vergangenen Jahre hat die Mobiliar als führenden Sachversicherer der Schweiz besonders hart getroffen. Das Hochwasser hat vielerorts im Bereich der Prävention von Elementarschäden hohen Handlungsbedarf aufgezeigt. Die Mobiliar will Mitverantwortung in der Prävention von Naturgefahren übernehmen. Mit einer ausserordentlichen Ausschüttung aus dem Überschussfonds will die Mobiliar konkrete Präventionsmassnahmen und –projekte im Zusammenhang mit Naturgefahren unterstützten, um künftige Schäden zu verhindern. Nach eingehender Prüfung hat die Mobiliar entschieden, das Hochwasserschutzprojekt der Gemeinde Buttisholz zu unterstützen." Der Gemeinderat ist hocherfreut über diese finanzielle Beteiligung. Er ist überzeugt, mit den geplanten Massnahmen das Dorf Buttisholz bestmöglich zu schützen. Hochwasser im Dorfkern, wie diese in den Jahren 2003, 2005, 2007, 2009, 2010 und 2013 vorgekommen sind, sollen inskünftig der Vergangenheit angehören.

Verkehrsumleitung über Alleestrasse
Infolge der Bauarbeiten beim Durchlass zwischen dem Dorfbach und dem Tannebach wird die Kantonstrasse im Dorfkern vom 30. Mai bis 8. Juli gesperrt. Der Verkehr ab dem Kreisel Guglern wird mit einer Einbahnführung über die Alleestrasse bis zur ersten Brücke im Bereich Dorfkäsi umgeleitet. Der Verkehr vom Oberdorf wird beim Restaurant Kreuz über die Unter-Allmendstrasse umgeleitet. Die Fussgänger werden über den bestehenden Fussgängerstreifen auf die Alleestrasse umgeleitet. Von der Alleestrasse werden die Fussgänger über einen provisorischen Fussgängerstreifen sowie eine provisorische Brücke über den Dorfbach wieder auf die andere Strassenseite geführt.

Treffen der ehemaligen und amtierenden Gemeinderäte
Am letzten Freitagabend fand das Treffen zwischen den amtierenden und den ehemaligen Gemeinderäten statt. Dabei wurden die Gäste mit einer nostalgischen Zugfahrt überrascht. Lok-Führer Werner Schmid führte die Gemeinderäte sicher vom Dorfzentrum zu den zwei Hochwasserschutzbaustellen beim Tannebach und beim Chottegrabe. Philipp Gusterer von der verantwortlichen Bauingenieurfirma PlanQuadrat AG erzählte den Gästen die lange Leidensgeschichte bis nun endlich die Ausführung der Hochwasserschutzmassnahmen gestartet werden konnte. Zudem informierte er über die Bauausführung und deren Herausforderungen. Im Anschluss genoss man gemeinsam ein Nachtessen im Restaurant Kreuz und diskutierte über viele politische Themen auf Gemeinde-, Kantons- und Bundesebene.

Baugesuch
Folgendes Baugesuch wurde eingereicht: Peter Krummenacher für einen Wohnungseinbau in die frühere Arztpraxis im Gebiet Gassmatt. Folgende Baugesuche wurden bewilligt: Thomas und Karin Meier für eine Gartenumgestaltung mit Rohstahlabstützung und Quadersteinen im Gebiet Gassmatt; Riechsteiner Gartenbau AG für eine Erstellung eines Werbe-Pylon im Gebiet Guglern sowie Paul und Elisabeth Bucher für eine Aufstockung des Dachgeschosses für eine zweite Wohnung inkl. neuer Treppenaufgang und Rückbau bestehendes Dach im Gebiet Fürti.

Fotos



Symbolische Check-Übergabe von 665'000 Franken der Versicherungsgesellschaft Mobiliar an die Einwohnergemeinde Buttisholz für die Hochwasserschutzmassnahmen im Dorfzentrum. (Bild: Vertreter Mobiliar, Gemeinderat Buttisholz, Projektleiter Kanton und Bauingenieur)



 

Beim Treffen der ehemaligen und amtierenden Gemeinderäte wurden die zwei Baustellen im Tannebach und am Chottegrabe begutachtet. Philipp Gusterer von der Firma PlanQuadrat AG beantwortete gekonnt jede Frage.


 

Beim Treffen der ehemaligen und amtierenden Gemeinderäte fuhr Lok-Führer Werner Schmid mit seiner Rottalbahn die geladenen Gäste zu den beiden Baustellen am Tannebach und am Chottegrabe.
 
 
 
Links
 
Alle News