Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 04. August 2016
 
Keine Beiträge für das Anschlussprojekt ARA

Leider kann die Einwohnergemeinde Buttisholz in Bezug auf den Anschluss an die ARA Oberes Wiggertal nicht von Beiträgen des Bundes profitieren. Der Gemeinderat hat entschieden, trotzdem am geplanten Anschlussprojekt und Terminplan festzuhalten.

Kläranlagen 9 Franken pro Einwohner ab 1. Juni 2016

Die Kläranlagen können mit Mikroverunreinigungen (z.B. Rückstände von Medikamenten, Hormone oder Salben aus der Hausapotheke) nicht eliminieren, folglich schadet dies auch die Tier- und Pflanzenwelt. Daher will der Bund in Zukunft über 100 Kläranlagen in der ganzen Schweiz mit einer zusätzlichen Reinigungsstufe nachrüsten. Bei welchen Kläranlagen nachgerüstet wird, bestimmen die Kantone. Alle Klärbetriebe müssen, unabhängig ob die Anlage ausgebaut werden muss oder nicht, in einen vom Bundesamt für Umwelt verwalteten Fonds einzahlen. Die Gelder dafür werden den Verbandsgemeinden ab 1. Juni 2016 in Rechnung gestellt. Die Gemeinden müssen Fr. 9.00 pro angeschlossenen Einwohner und pro Jahr bezahlen. Die 2016 erstmals erhobene Abwassergebühr wird solange weitergeführt, wie dies zur Finanzierung der technischen Massnahmen notwendig ist, längstens aber bis 2040.

Keine Beiträge für das Anschlussprojekt
Leider kann die Einwohnergemeinde Buttisholz in Bezug auf den Anschluss an die ARA Oberes Wiggertal nicht von Beiträgen des Bundes profitieren. Auch eine Intervention von Regierungsrat Robert Küng beim Bundesamt für Umwelt BAFU hat keinen Erfolg gebracht. Das ursprünglich geplante 5. Kriterium für kleine Kläranlagen soll erst im Jahr 2021 in Kraft treten. Und selbst das ist noch nicht sicher. Somit fehlen zurzeit die rechtlichen Grundlagen für eine Einreichung eines Subventionsgesuches. Auf Subventionsgesuche, welche nach dem Baustart eingereicht werden, kann der Bund nicht eingehen. Angesichts der beschränkten Mittel aus der Abwasserabgabe und der grossen Anzahl an geplanten Subventionsgesuchen ist zu erwarten, dass dieses Kriterium höchstens in stark eingeschränkter Form in Kraft treten wird. Es ist daher ausserordentlich unsicher, ob das Anschlussprojekt nach dem Jahr 2021 überhaupt subventionsberechtigt wäre. Der Gemeinderat hat entscheiden, trotzdem am geplanten Anschlussprojekt und Terminplan festzuhalten. Dies insbesondere aus folgenden Gründen: Weiter sinkende Betriebssicherheit der in die Jahre gekommenen Kläranlage; Verknüpfung mit dem Radwegausbau Buttisholz-Grosswangen; deutlich tiefere Betriebskosten pro Einwohnerwert nach Anschluss an die ARA Oberes Wiggertal. Die Einleitbewilligung ist bis 2025 befristet. Der Antrag für den Baukredit wird an der nächsten Gemeindeversammlung vom 30. November traktandiert.

Sportparcours Soppeseewald
Der Sportparcours im Soppeseewald wurde vor einigen Jahren vom Gewerbeverein in Zusammenarbeit mit der Einwohnergemeinde und den Senioren Aktiv gebaut und wird seither rege genutzt. Aus urheberrechtlichen Gründen wurden vor einigen Tagen die selber entworfenen Tafeln mit den offiziellen Tafeln der Stiftung Vita Parcours ausgetauscht. Dies erfolgte in Absprache mit dem Gewerbeverein. Die Tafeln wurden durch die Stiftung kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Sportparcours kann unverändert weiter genutzt werden. Gerade im Hochsommer bietet der Wald eine ideale Möglichkeit, sich trotz der Hitze sportlich zu betätigen oder einen schattigen Spaziergang zu geniessen.

Güterstrassen werden saniert – Verkehrsbehinderungen zu erwarten
Die Strassengenossenschaft Buttisholz Nord saniert die Güterstrassen Allmend / Zinzerswil, Spanerestrasse und Jagdhüttestrasse. Dabei wird der bestehende Belag mit einem neuen Belag überzogen (Hocheinbau) und stellenweise wird der Belag komplett durch einen neuen Asphaltbelag ersetzt. Zusätzlich wird die Strassenentwässerung wo notwendig angepasst. Das Bauprogramm sieht vor, dass die Allmend- und Zinzerswilstrasse ab Ende August und die Spanere- und Jagdhüttestrasse ab Ende Oktober während je zirka vier Wochen saniert werden.

Während dieser Bauzeit sind die Strassen zeitweise nur erschwert oder nicht befahrbar. Die genauen Sperrzeiten der Strassen werden durch die ausführende Baufirma jeweils etwa eine Woche im Voraus bei den Strassen angeschlagen. Die Bauleitung und die beauftragte Baufirma Schumacher + Partner AG sind bemüht, die Einschränkungen auf ein Minimum zu reduzieren und die Zufahrten zu den Liegenschaften wenn immer möglich aufrecht zu erhalten. Bei Fragen steht René Wigger, Bauleiter, Bucher + Partner AG, telefonisch zur Verfügung 041 925 19 25.

Bauarbeiten Tannebach
Die Bauarbeiten am Hochwasserschutzprojekt Tannebach verlaufen planmässig. Ab 16. August wird die Tannebachstrasse ab Ende des Siedlungsgebietes bis zur Sportzone erhöht und neu gebaut. Die Zufahrt zum Siedlungsgebiet bleibt gewährleistet. In einem zweiten Schritt wird die Strasse ab der Sportzone bis zur Gewerbezone erhöht und neu gebaut. Der Zugang zur Sportzone ist mittels eines Trampelpfades gewährleistet. Der Belagseinbau für die gesamte Baustelle Tannebach ist auf Ende September terminiert. Besten Dank für das Verständnis während der Bauzeit.

Baugesuche
Folgendes Baugesuch wurde eingereicht: Erwin und Andrea Schmid für den Einbau von Dachfenstern an der Adresse Dorf 43. Folgendes Baugesuch wurde bewilligt: Einwohnergemeinde Buttisholz für die Erstellung von drei Dorfeingangsstelen.
 
 
 
Links
 
Alle News