Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 29. Dezember 2016
 
Steueramt bleibt vor Ort
 
Der Gemeinderat hat in diesem Jahr eine Auslagerung des Steueramtes geprüft und verneint. Einerseits ist das Einsparungspotential zu gering und andererseits sprechen zahlreiche Gründe für eine Beibehaltung des Dienstleistungsangebotes vor Ort.
 
In diesem Jahr hat der Gemeinderat die Kosten zwischen dem Steueramt Buttisholz und dem regionalen Steueramt Ruswil verglichen. Dabei musste berücksichtigt werden, dass bei einer Auslagerung zum Beispiel die Raummiete für das Büro nicht geringer ausfallen würde, da die Einwohnergemeinde als Mieterin nicht einfach nur die Hälfte eines Büros mieten kann. Durch einen Zusammenschluss könnten Kosten im Rahmen von rund 10'000 Franken eingespart werden. Das Einsparpotenzial ist für den Gemeinderat Buttisholz aktuell aber zu gering um einen Anschluss an das regionale Steueramt Ruswil zu befürworten. Nebst dem geringen Einsparpotenzial ist auch der Dienstleistungsverlust für die Buttisholzer Bevölkerung nicht zu unterschätzen. Das Steueramt ist eine sehr zentrale typische Gemeindeaufgabe. Der Steueramt-Schalter wird tagtäglich besucht. Bei einem Weggang des Steueramtes müsste ein grosser Knowhow Verlust innerhalb des Gemeindehauses verbucht und eine enge und gut funktionierende Zusammenarbeit bei den Sondersteuern müsste neu geregelt werden. Das Steueramt ist personell gut besetzt und die Stellvertretung für die Abteilungen Schule und Soziales sowie Finanzen wäre nicht mehr gewährleistet. Aus den erwähnten Gründen lehnt der Gemeinderat deshalb einen Anschluss an das regionale Steueramt Ruswil ab und spricht sich für die Eigenständigkeit aus. Der Gemeinderat dankt dem Steueramt-Team für die einwandfreie Arbeit.

Buspräsentation am 31. Dezember
Die Rottal Auto AG hat im August sieben neue Gelenkbusse und ein neuer Standard-Linienbus gekauft. Jeder Linienbus wurde mit einem Gemeindewappen versehen. Der neue Bus mit dem Buttisholzer-Gemeindewappen wird am 31. Dezember von 9.00 bis 12.00 Uhr an der Bushaltestelle Dorf präsentiert. Beim Glücksrad mit einer Tombola können verschiedene Preise gewonnen werden. Dabei wird der Gemeinderat Café und Tee ausschenken und feine Mailänderli anbieten. Die ganze Bevölkerung ist zur Buspräsentation eingeladen. Es können auch Fragen zum Billett-Automaten direkt vor Ort gestellt werden. Ein Besuch kann auch gerne mit einem Einkaufsbummel durch die attraktiven Dorfläden verknüpft werden.
 
Regionalbibliothek Sursee und Bibliothek Buttisholz
Ab dem 1. Januar 2017 reduziert sich der Jahresbeitrag der Gemeinde Buttisholz an der Regionalbibliothek Sursee von 3.50 Franken auf 1 Franken pro Einwohner. Der Gemeinderat Buttisholz hat sich für diese Reduktion eingesetzt, weil diese gerechtfertigt ist. Die Gemeinde Buttisholz betreibt und finanziert bereits die eigene Bibliothek. Die Bibliothek Buttisholz ist jeweils am Montag und Freitag von 15.15 bis 17.30 Uhr und am Mittwoch von 18.00 bis 20.00 Uhr offen.

Positiver Kontrollbericht
Die "Finanzaufsicht Gemeinden" des Kantons Luzern hat die Jahresrechnung 2015 kontrolliert und keine Mängel festgestellt. Konkret wurde folgendes mitgeteilt: "Die kantonale Aufsichtsbehörde hat geprüft, ob die Rechnung 2015 mit dem übergeordneten Recht, insbesondere mit den Buchführungsvorschriften und den verlangten Finanzkennzahlen, vertretbar ist und ob die Gemeinde die Mindestanforderungen für eine gesunde Entwicklung des Finanzhaushalts erfüllt. Sie hat gemäss Bericht vom 23. November 2016 keine aufsichtsrechtlich erheblichen Mängel festgestellt." Der Gemeinderat bedankt sich an dieser Stelle bei Abteilungsleiter Finanzen, Flavio Unternährer, und seinem Team für die tadellose Arbeit. Flavio Unternährer hatte während über 10 Jahren für die Gemeinde Buttisholz gearbeitet. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Sein Nachfolger, Marcel Gerber, wurde gut eingeführt. Er führt die Abteilung Finanzen seit dem 1. November.
 
Trampelpfad 
Eine Weihnachtsaktion der besonderen Art hat sich die Begleitgruppe Migration Integration einfallen lassen. Sie hat in gemeinnütziger Arbeit zusammen mit den Asylsuchenden kurzerhand einen einfachen Trampelpfad mit alten Gartenplatten ab dem Kreisel Moos bis zum Trottoir Richtung Guglern erstellt. Das Einverständnis der Grundeigentümer wurde selbstverständlich vorgängig eingeholt. So kann der Weg durch die Gewerbezone für Asylsuchende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ansässigen Gewerbefirmen sicher und mit sauberen Schuhen zurückgelegt werden. Der Trampelpfad entfällt, sobald das Rad- und kantonale Gehwegprojekt realisiert ist.

Alles Gute im Jahre 2017
Der Gemeinderat wünscht der Bevölkerung einen guten Rutsch und alles Gute im Jahr 2017. Herzlichen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen.
 
 
 
Links
 
Alle News