Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 20. April 2017
 
Kein Kindergarten im Schlossacher

An der Klausur des Gemeinderates wurde beschlossen, dass im Schlossacher kein Kindergarten realisiert wird. Im nächsten halben Jahr wird das neue Geschäftsverwaltungsprogramm Axioma eingeführt. In diesem Zusammenhang wird geprüft, ob die Gemeinderäte in ihrer Arbeit entlastet werden können.


Der Gemeinderat traf sich im Rahmen der Frühlingsklausur im Träff 14 und diskutierte einen Tag lang über wichtige Geschäfte und die strategische Ausrichtung der Gemeinde. Dabei wurde der Entscheid gefällt, im Schlossacher keinen Kindergarten zu realisieren. Weiterhin im Projekt berücksichtigt werden die Schulischen Dienste, welche ideal zum Stiftungszweck passen. Mit dieser Massnahme kann das Projekt Schlossacher reduziert werden, was sich positiv auf das Gebäudevolumen, die Kosten und den Erschliessungsverkehr auswirken wird. Die Isenschmid Schnyder Stiftung unterstützt die Projektveränderung und wünscht sich eine schnelle Projektrealisierung. Die Quartiere Mülacher und Schlossacher weisen heute leider keine korrekte rechtliche Erschliessung aus. Für den Gemeinderat hat die Regelung der rechtlich korrekten Erschliessung erste Priorität.

Geschäftsverwaltungssystem
Im Sommer wird für die Verwaltung und den Gemeinderat ein Geschäftsverwaltungsprogramm namens Axioma angeschafft. Ein papierarmes Büro wird angestrebt. Das alte Verwaltungsprogramm wird vom Anbieter nicht mehr unterhalten und läuft aus. Der Gemeinderat hat neu einen Onlinezugriff auf die Gemeinderatstraktanden und kann sich so ortsunabhängig auf die Sitzungen vorbereiten. In diesem Zusammenhang wird geprüft, ob inskünftig die Anzahl der Gemeinderatssitzungen reduziert werden kann. Auch kann mit dem neuen Programm die wichtige Langzeitarchivierung sichergestellt werden.

Sanierung altes Lehrerheim wird angestrebt
Im aktuellen Finanz- und Aufgabenplan ist die Renovation des alten Lehrerheims in den Jahren 2018 und 2019 vorgesehen. Der Gemeinderat will dieses Jahr abklären, wie eine Sanierung angegangen werden kann. Dazu gehören ein Untersuch über die Bausubstanz und Vorgespräche mit der Denkmalpflege und der Bauberatung. Das alte Lehrerheim ist fast zweihundertjährig und hat eine Sanierung dringend nötig. Der Gemeinderat kann sich wie bisher eine Wohnnutzung vorstellen.

Neue Rechnungslegung
Auf das Jahr 2019 müssen die Gemeinden das Harmonisierte Rechnungsmodell 2 (HRM 2) einführen. Der bisherige Kontorahmen wird aufgehoben und durch neue Leistungsgruppen ersetzt, welche mit einem Globalbudget ausgestattet werden. Die Gemeindeversammlung kann über die verschiedenen Globalbudgets abstimmen. Erste Vorarbeiten müssen dieses Jahr geleistet und die Gemeindeordnung bis Ende Jahr angepasst werden. Der Gemeinderat und die Verwaltung sind in das Projekt einbezogen.

Parteiengespräch
Das jährliche Treffen zwischen den Ortsparteien und dem Gemeinderat fand Ende März statt. Es wurde sehr offen, fair und intensiv diskutiert. Schwerpunktthema war die Erschliessungsproblematik der Gebiete Schlossacher und Mülacher und das Projekt Schlossacher. Die Sitzungsteilnehmer sind sich einig, dass für die heute fehlende rechtliche Erschliessung der beiden Gebiete dringend eine Lösung gefunden werden muss. Das Projekt Schlossacher mit den Schulischen Diensten, aber ohne Kindergarten, wird klar weiterverfolgt. Daneben wurde über die neue Rechnungslegung (HRM 2) informiert und intensiv über das Betriebsdefizit des Vereins Pflegewohngruppen Buttisholz diskutiert. Vor allem das Controlling gegenüber dem Betrieb muss stark intensiviert werden.

Gasthaus Hirschen AG
Ende März wurden die wichtigen formellen Verträge zwischen der GAB Genossenschaft, der Gasthaus Hirschen AG und der Einwohnergemeinde abgeschlossen. Die Gemeindeversammlung hat im Herbst 2016 dieser Beteiligung im Rahmen der Zentrumsentwicklung zugestimmt. Wie bereits bekannt, setzt sich der Verwaltungsrat der Gasthaus Hirschen AG aus Andreas Bucher (Präsident) und Helene Affentranger von der GAB Genossenschaft sowie Roland Bühler, Gemeinderat Bau, zusammen.

Schul- und Gemeindebibliothek schliesst sich DiBiZentral an
Ab Mai 2017 schliesst sich die Schul- und Gemeindebibliothek Buttisholz der digitalen Bibliothek Zentralschweiz an. Interessierte bekommen von dem Bibliotheksteam Buttisholz Benutzername und Passwort und damit Zugriff auf über 20'000 E-Medien (Bücher, Hörbücher, Hörspiele, Musik, DVD, Zeitschriften und Zeitungen). Die Schul- und Gemeindebibliothek Buttisholz ist die erste Bibliothek im ganzen Rottal, die dieses Angebot bietet. Am 3. Mai findet für alle Interessierten eine verlängerte Mittwochsausleihe (17.30 bis 21.00 Uhr) mit Infos und Hilfeleistung zur DiBiZentral statt. Weitere Infos finden Sie zudem auf der Website der Schule Buttisholz (www.schule-buttisholz.ch) unter Zusatzangebote, Bibliothek sowie auf der Website der DiBiZentral (www.dibizentral.ch).

Baubewilligungen
Folgende Baubewilligung wurde erteilt: Remex GmbH für den Neubau von Parkplätzen, eine Fassadensanierung, den Einbau von Estrichfenstern und einer Erweiterung der Balkone im Gebiet Bösgass 3 und 5.
Folgende Baugesuche wurden eingereicht: Markus Fuchs für die Anhebung des Garagendachs für den Einbau eines Technikraumes (Planänderung) in der Chäsere, Einwohnergemeinde Buttisholz für den Anschluss ARA Buttisholz an Grosswangen (Pumpwerk mit Druckleitung) im Gebiet Änger/Wacht sowie Viktor und Marianne Unternährer für den Ausbau der Estrichwohnung im Gebiet Guglern.
 
 
 
Links
 
Alle News