Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 28. April 2011
 
An der Frühlingsklausur hat der Gemeinderat die Weichenstellung für die Zukunft besprochen. Dabei wird ein kontinuierliches Wachstum im Wohnungsbau angestrebt. In der Arbeitszone Moos sollen die zahlreich vorbereiteten Projekte zum Abschluss gebracht werden.
 
Vor zwei Wochen tagte der Gemeinderat in Nottwil an der Frühlingsklausur. Dabei war das zukünftige Wachstum der Gemeinde Buttisholz ein wichtiges Thema unter mehreren Traktanden. Nachdem das Bevölkerungswachstum der Gemeinde Buttisholz in den letzten 10 Jahren bei rund 0.5 bis 1,0 % pro Jahr lag, schnellte es im letzten Jahr mit 3,6 % in die Höhe. Auch dieses Jahr wird ein Wachstum um die 3 % erwartet. Dieses Wachstum hat durchaus seine Gründe. Nachdem im Jahre 2007/2008 die Totalrevision der Ortsplanung endlich abgeschlossen werden konnte, gab es wieder zahlreiche frei erwerbliche Parzellen. Weiter wollte der Gemeinderat den Eigentums- und Mietwohnungssektor stärken. Durch das Wohnzentrum Primavera sowie die Überbauungen Arigstrasse 19/21 und die Überbauung der Wohnbaugenossenschaft konnte dieses Zwischenziel erreicht werden. Die Gemeinderechnung zeigt auf, dass die zahlreichen grossen Gemeindeinvestitionen mit dem zwischenzeitlich höheren Bevölkerungswachstum getragen werden können. In Zukunft wird mit kleineren Teilrevisionen der Ortsplanung ein kontinuierliches Wachstum von 1,5 % pro Jahr angestrebt, wobei Ausschläge nach unten und oben durchaus einmal möglich sind.
 
Arbeitszone Moos entwickelt sich positiv
Nachdem im vergangenen Jahr die neue Erschliessungsstrasse fertig gebaut wurde, entwickeln sich heute einige Projekte positiv. Selbstverständlich benötigen solche Projekte eine Vielzahl von Gesprächen und Vorabklärungen. Der Gemeinderat erhofft sich, dass für die heute anstehenden Geschäfte die letzten Abklärungen und Verhandlungen positiv verlaufen. Aufgrund des heutigen Projektstandes wird mit der bevorstehenden kleineren Teilrevision der Ortsplanung eine projektbezogene Neueinzonung für zwei einheimische Betriebe angestrebt. Für die Einwohnergemeinde ist wichtig, dass die Kosten für die neue Erschliessungsstrasse baldmöglichst durch Erschliessungsbeiträge von kaufwilligen Firmen zurückbezahlt werden.
 
Bäume und Hecken schneiden
Im Frühling ist die Zeit, Bäume und Hecken entlang von Bächen, Strassen, Trottoirs oder bei Einmündungen und Kreuzungen zurückzuschneiden sowie die Böschungen zu mähen. So helfen Sie mit Unfälle zu vermeiden. Einhängende Äste von Bäumen und Hecken behindern oft die Sicht und können zu gefährlichen Verkehrssituationen mit bösem Erwachen für die Unfallbetroffenen und im Haftungsfall für die Grundeigentümer werden. Die Grundeigentümer sind im Interesse der Verkehrssicherheit und Abwendung von Haftungsfragen gebeten, den notwendigen Baum- und Strauchschnitt im Frühling durchzuführen oder in Auftrag zu geben. Im Hochwasserprofil von Gewässern sind die Sträucher zurückzuschneiden und die Böschungen zu mähen. Der Gemeinderat dankt für das Verständnis und den notwendigen Baum- und Strauchschnitt.
 
GA-Tageskarten schlagen auf
Die Gemeinden Nottwil/Buttisholz besitzen zwei GA-Tageskarten der SBB. Die GA-Tageskarten berechtigen am jeweiligen Geltungstag zu beliebigen Fahrten in der 2. Klasse des Generalbereichs und zu Fahrten in der 2. und 1. Klasse zum halben Preis auf den Strecken des Halbtax-Bereichs. Sie können auch ohne Halbtax benützt werden. Die Tageskarten sind jeweils bei "euse Bahnhof Nottwil" zu reservieren und abzuholen. Reservationen sind auch online möglich, beachten Sie aber die Reservationsbestimmungen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die Tageskarten ab 1. Mai 2011 neu 40 Franken (statt 35 Franken) kosten.
 
Migration Steueramt Buttisholz auf die zentrale LuTax-Infrastruktur
Projekt LuTax
Mit dem Projekt LuTax werden die Informatiksachmittel im Bereich Steuern bei den Luzerner Gemeinden und beim Kanton Luzern vereinheitlicht und standardisiert. Angestrebt wird die klare Zuteilung der Aufgaben zwischen Gemeinden und Kanton, Kosteneinsparungen auf Gemeinde- und Kantonsseite und die gleiche Veranlagung durch alle Veranlagungsstellen. Gleichzeitig sollen die Voraussetzungen für künftige Vereinfachungen geschaffen werden: Internet-Steuererklärung, elektronisches Lohnmeldeverfahren, Individualbesteuerung etc. Der Kantonsrat hat Anfang 2010 dem Dekret für den Aufbau und den Betrieb der zentralen Steuerlösung LuTax klar zugestimmt.
 
Versand Akontorechnung 2011 bereits Ende April

Bis Ende 2012 arbeiten alle Luzerner Gemeinden mit LuTax. Das Steueramt Buttisholz gehört zu den ersten Gemeinden, welche auf die zentrale LuTax-Infrastruktur migriert werden. Die Migrationsarbeiten finden in den Monaten Mai und Juni 2011 statt. Aus diesem Grund verschickt das Steueramt die provisorische Steuerrechnung 2011 bereits Ende April. Falls Anpassungen der provisorischen Steuerrechnung gewünscht sind, kann dies dem Steueramt mitgeteilt werden.


Der Steuererklärungseingang ist sehr erfreulich. Für die noch nicht eingereichten Steuererklärungen 2010 kann eine Fristverlängerung via Telefon 041 929 60 77 oder per Mail steueramt@buttisholz.ch verlangt werden.

 
 
 
Links
 
Alle News