Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 04. Mai 2017
 
Vernehmlassung öffentlicher Personenverkehr

Die Vision vom Regierungsrat zum öffentlichen Personenverkehr mit dem Zielzustand 2050 wird nicht vollumfänglich gestützt. In der Luzerner Landschaft soll nicht nur die gesetzlich verankerte Grundversorgung sichergestellt bleiben. Dies erinnert zu stark an die Poststellen-Thematik.


Der Regierungsrat hat einen Planungsbericht über die mittel- und langfristige Entwicklung des Angebotes für den öffentlichen Personenverkehr (öV-Bericht 2018 bis 2021) an den Kantonsrat im Entwurf erstellt. Mit einem vorgängigen Vernehmlassungsverfahren will er prüfen, ob der Bericht mehrheitsfähig ist. Auch der Gemeinderat Buttisholz hat eine Vernehmlassungsantwort eingereicht. Im Zielzustand 2050 (öV-Vision) steht nur, dass in der Luzerner Landschaft die gesetzlich verankerte Grundversorgung weiterhin sichergestellt bleibt. Dies erinnert uns zu stark an die Poststellen-Thematik (Abbau Poststellen trotz Grundversorgungsauftrag). Ausbauten folgen der Nachfrage und den finanziellen Möglichkeiten. Hier muss ergänzt werden, dass in der Luzerner Landschaft die gesetzlich verankerte Grundversorgung weiterhin sichergestellt bleibt und der öffentliche Verkehr der Entwicklung und Nachfrage laufend angepasst wird. Auch die Luzerner Landgemeinden profitieren von attraktiven Linien. In der Grafik zur öV-Vision 2050 fehlt die Verbindung Sursee-Nottwil-Buttisholz-Ruswil-Wolhusen. Die Grafik muss diesbezüglich ergänzt werden.

Umbau Bahnhof Rothenburg soll forciert werden
Der Bahnhof Rothenburg wird erst im Jahr 2020 umgebaut. Der Gemeinderat drängt auf einen vorgezogenen Umbau. Nur so kann das Modell "AggloMobil due" mit der Linie 60 erfolgreich umgesetzt werden. Im Bahnverkehr wird die heutige S61 von Luzern nach Schachen neu ab dem Jahr 2019 bis Willisau geführt. Einige Zubringerlinien werden optimiert, nicht aber die Zubringerlinie von Buttisholz über Ruswil nach Wolhusen. Die Verbindung soll so angepasst werden, dass in der Gemeinde Ruswil nur noch sehr kurze Wartezeiten anfallen. Weiter muss die allgemeine Kostenentwicklung reduziert werden, zumal die Kostensteigerungen für die Gemeinden auf das Jahr 2021 schon voraussehbar sind. Die Finanzierung zeigt, dass die Gemeindebeiträge von 38,8 Mio. Franken (Budget 2017) auf 41,3 Mio. Franken (2021) ansteigen werden. Hier muss bereits heute Gegensteuer gegeben werden. Der Bericht muss so angepasst werden, dass die Kosten sich weniger stark nach oben entwickeln, zumal die heutige Finanzlage des Kantons Luzern bekannt ist und die Beiträge des Kantons wohl eher ab- als zunehmen werden.

Gemeindeversammlung
Am 8. Mai um 20.00 Uhr findet die nächste Gemeindeversammlung im Gemeindesaal statt. Die folgenden Geschäfte sind traktandiert: Zu Beginn wird über die Einbürgerung von Drita Gashi mit ihrem Sohn Domenik aus dem Kosovo abgestimmt. Anschliessend informiert Gemeindepräsident Franz Zemp über den Jahresbericht 2016. Beim Traktandum über die Rechnung 2016 kann die Versammlung über die Verwendung des Ertragsüberschusses von 1'075'536 Franken bestimmen. Wie an jeder Frühlingsversammlung wird die externe Revisionsstelle für das nächste Jahr gewählt. Der Gemeinderat schlägt für das Jahr 2017/18 wie bisher die Lufida Revisions AG vor. Für die Gesamtrevision Ortsplanung wird ein Kredit von 300'000 Franken beantragt. Da die Präsidentin der Schulpflege ihre Demission auf Ende des Schuljahres 2016/17 eingereicht hat, ist für die verbleibende Amtsdauer eine neue Präsidentin bzw. ein neuer Präsident zu wählen. Bis heute ist die Nomination von Andreas Hollenstein, parteilos, eingegangen. Zum Schluss wird die ehemalige Kantonsrätin Hedy Eggerschwiler offiziell aus ihrem Amt als Kantonsrätin verabschiedet. Der Gemeinderat freut sich auf eine aktive Beteiligung der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger.

Vergaben Schulhaussanierung
Der erste Teil der Schulhaussanierung Trakt D (1975) wird im Sommer durchgeführt. Die ersten Arbeiten konnten gesamthaft unter dem Kostenvoranschlag vergeben werden: Fenster an die GAWO Gasser AG in Wolhusen; Gerüste an die Pamo Gerüste AG in Zetzwil; Aussentüren an die Huber Kontech AG in Buttisholz; Flachdacharbeiten an die Peter Pichler AG in Luzern; Spenglerarbeiten an die Spenglerei Schürmann AG in Buttisholz; Kittfugen Fassaden an die Stocker & Partner Abdichtungstechnik AG in Eschenbach; CO2 hemmende Beschichtung auf Beton an die Albert Wüest AG in Buttisholz; Betonsanierung an die Wagner Bautenschutz GmbH in Ruswil; Raffstoren an die Egli Storen AG in Beromünster; Elektroanlagen an die Stromerei AG in Buttisholz; Heizungsanlagen an die Grüter Hans AG in Oberkirch; Deckenuntersichten und Wandverkleidung Gemeindesaal an die Roos Holzbau AG in Buttisholz.

Freiwilligenarbeit
Die Gruppe Migration Integration Buttisholz sucht freiwillige Helferinnen und Helfer für die sprachliche Integration von Asylsuchenden sowie Migranteninnen und Migranten in Buttisholz. Haben Sie Interesse diese Personen im Bereich Hausaufgabenhilfe in Deutsch zu unterstützen? Sind Sie bereit in einer Konversationsgruppe mitzuhelfen und so einen wertvollen Begegnungsplatz zu schaffen? Für die Treffen steht jeweils am Mittwoch oder Donnerstagabend ein öffentlicher Raum in der Gemeinde Buttisholz zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Unterstützung. Für weitere Infos steht Ihnen Mariette Bucher (077 422 08 90 oder integration@buttisholz.ch) gerne zur Verfügung.

Baubewilligungen

Folgende Baubewilligung wurde erteilt: Einwohnergemeinde Buttisholz für einen intergenerationellen Erlebnisplatz beim Wohnzentrum Primavera.
 
 
 
Links
 
Alle News