Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 24. Mai 2017
 
Öffentliches WC wird angestrebt

Am Treffen zwischen dem Gemeinderat und dem Kirchenrat wurde beschlossen, dass in den nächsten zwei Jahren gemeinsam ein neues öffentliches WC im Dorfzentrum angestrebt wird. Die Kirchgemeinde wird ihr WC auf dem Friedhofareal vorgängig leicht sanieren.


Alle zwei Jahre treffen sich der Gemeinderat und der Kirchenrat zu einer gemeinsamen Sitzung. Dieses Jahr hat der Gemeinderat im Pfarrhaus das Gastrecht genossen. Der Kirchenrat hat detailliert über die erfolgreiche Gründung des Pastoralraums "Im Rottal" und deren Auswirkungen auf das Pfarreileben informiert. Nachdem die gemeinsame Arbeitsgruppe "öffentliches WC" den Erwerb der Gasthaus Hirschen AG abgewartet hat, soll nun die Standortsuche intensiviert werden. Die Arbeitsgruppe wird von Franz Geisseler und Andrea Arnet vom Kirchenrat und von Roland Bühler und Martina Winiger von der Einwohnergemeinde vertreten. Als Ziel wurde festgelegt, innert zwei Jahren gemeinsam ein neues öffentliches WC im Dorfzentrum zu realisieren. Trotzdem wird der Kirchenrat sein WC auf dem Friedhofareal vorgängig leicht sanieren. Weitere Themen waren die Bewilligungspraxis für Dorfanlässe der Kirchgemeinde, die Parkplatzproblematik bei Beisetzungen, die Zentrumsentwicklung, die gemeinsame Stelle Soziokulturelle Animation im Alter und das Wohnzentrum Primavera. Im Jahr 2018 organisieren die Einwohner- und die Kirchengemeinde wiederum gemeinsam einen Neuzuzügeranlass. Das Datum und das Programm sind noch nicht bestimmt.

Treffen ehemalige Gemeinderäte
Am letzten Freitagabend fand das Treffen der ehemaligen und amtierenden Gemeinderäte in der Jagdhütte statt. Wegen des schlechten Wetters musste auf den geplanten Waldspaziergang leider verzichtet werden. Trotzdem war die Stimmung sehr positiv und Gemeindepräsident Franz Zemp konnte einige wichtige Geschäfte detailliert vorstellen.

Personelles
Werkdienstmitarbeiter Peter Renggli wird per 1. Juni im Umfang von 40 Prozent anstelle von bisher 80 Prozent für die Gemeinde Buttisholz arbeiten. Neu wird Daniel Ziswiler, welcher bereits für die ARA Buttisholz in einem 20 Prozent Pensum arbeitet, zusätzlich in einem 30 Prozent Pensum für den Werkdienst angestellt. Weiter wird auf das lancierte Stelleninserat für die Lehrstelle als Kaufmann/Kauffrau auf der Verwaltung ab Sommer 2018 hingewiesen. Details dazu sind auf der Website der Gemeinde ersichtlich.

Unterhalt an privaten Abwasseranlagen
Die Gemeinde Buttisholz hat im Rahmen der ordentlichen Unterhaltsarbeiten an den öffentlichen Kanalisationsleitungen die damit verbundenen Arbeiten an die Firma Pfenniger Entsorgungs AG, Sursee, erteilt. Die witterungsabhängigen Arbeiten werden voraussichtlich anfangs Juni 2017 ausgeführt. Jeder Grundeigentümer ist für den Unterhalt an privaten Leitungen sowie Hausanschlüssen selber verantwortlich.

Im Zusammenhang mit den Saug- und Spülarbeiten der Gemeinde haben Privatpersonen und Strassengenossenschaften die Gelegenheit, ihre privaten Leitungen und Schächte auf eigene Kosten ebenfalls spülen zu lassen. Die Kosten dafür werden ihnen vom Unternehmer nach Aufwand zu den gleichen Konditionen wie die der Gemeinde direkt in Rechnung gestellt. Die Anfahrtskosten werden durch die Gemeinde beglichen (Ausnahme: sehr abgelegene, schwierig erreichbare Leitungen bzw. Schächte). Interessierte Personen sollen sich bitte möglichst bald, jedoch bis spätestens am 31. Mai 2017, mit dem Formular, welches auf der Website der Gemeinde erhältlich ist, bei der Firma Pfenniger Entsorgungs AG anmelden.

ARA-Anschluss
Während der öffentlichen Auflage für das Bauprojekt Anschlussleitung an die ARA Oberes Wiggertal von Buttisholz nach Grosswangen und für den Umbau der bisherigen ARA in eine Pumpstation sind keine Einsprachen eingegangen. Zudem konnte der Dienstbarkeitsvertrag für die Durchleitungsrechte am 1. Mai mit allen Grundstückbesitzern erfolgreich beurkundet werden. Der Gemeinderat bedankt sich bei den betroffenen Grundstückbesitzern.

Baubewilligungen
Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: Korporation Buttisholz für den Neubau von drei Mehrfamilienhäusern und Autoeinstellhalle im Gebiet Bösgass; Markus Fuchs für die Anhebung des Garagendachs für den Einbau eines Technikraums; Pius und Roswita Bättig für den Umbau des bestehenden Wohnhauses im Gebiet Sebaldematt und Josef Stocker-Lötscher für den Anbau eines Zweifamilienhauses und den Abbruch der Garagen im Dorfzentrum.
Folgende Baugesuche wurden eingereicht: Philipp Brun und Helen Amrhyn für den Ersatzneubau eines Wohnhauses im Gebiet Waldegg; Tschopp Holzindustrie AG für den Ersatzneubau der Trockenkammer 5 und 6 und Brigitte Bucheli-Ziswiler für den Neubau einer Bogenhalle im Gebiet Wiesenau.
 
 
 
Links
 
Alle News