Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 22. Juni 2017
 
Sanierungsarbeiten beim Schulhaus 1975 sind gestartet

An der Gemeindeversammlung vom 30. November 2016 wurde dem Sonderkredit von 1'635'000 Franken für die Sanierung der Schulanlage 1975 (Trakt D) zugestimmt. Die Sanierungsarbeiten verteilen sich über zwei Jahre. Im Sommer 2017 liegt der Fokus vor allem bei der Fassadensanierung (Fenster und Co2-hemmende Beschichtung der Betonfassade, Kittfugen). Im Sommer 2018 werden die Nassräume saniert. Bei der Planung wird darauf geachtet, dass der Schulbetrieb soweit wie möglich normal weitergeführt werden kann.


Der Auftakt für die Sanierungsarbeiten erfolgte am 19. Juni 2017. Die Gerüste sind teilweise bereits montiert und in den nächsten Tagen wird mit der Betonsanierung gestartet. Ende Juni 2017 werden die Arbeiten im Gemeindesaal aufgenommen. Die Fenster, die Wandverkleidung sowie elektrische Installationen werden ersetzt bzw. nachgerüstet. Gleichzeitig wird mit der Co2-hemmenden Beschichtung auf dem Beton begonnen und die Kittfugen an der Fassade erneuert. Während den offiziellen Schulferien werden sämtliche Fenster der Schulräume und Türen der Gebäudehülle ersetzt. Verlaufen die Sanierungsarbeiten plangemäss, wird Mitte August die Demontage der Gerüste erfolgen. Nach der Baureinigung ist die erste Etappe der Sanierung abgeschlossen und der Schulbetrieb kann ohne Einschränkungen am 21. August 2017 starten.

Positiver Bericht zur Kläranlage Buttisholz
Der jährliche Bericht der kantonalen Dienststelle für Umwelt und Energie zum ARA-Betrieb ist auch für das letzte Jahr positiv ausgefallen. Die Wirkungsgrade waren wegen der häufigeren Niederschläge etwas tiefer als im Vorjahr. Die Vorgaben der Gewässerschutzverordnung zu den Wirkungsgraden wurden aber bei allen Parametern gut eingehalten. Weniger gut abgeschnitten hat die ARA in Bezug auf die hohen Nitritwerte und aufgrund des wirtschaftlichen Alters der Abwasserreinigungsanlage. Aus diesem Grund erweist sich der Entscheid, die Abwasserreinigung zusammen mit anderen Gemeinden durchzuführen, als richtig. Der Zusammenschluss mit der ARA Oberes Wiggertal ist von Seite Gemeinde auf Kurs. Auf der Zeitachse negativ wirkt sich das fehlende Budget des Kantons aus, weil sich die Bauarbeiten für das Radwegprojekt in Richtung Grosswangen verzögern und deshalb auch die ARA-Leitung im Radwegbereich noch nicht gebaut werden kann.
Im Kläranlagen-Alltag immer wieder ein Problem sind Toiletten-Feuchttücher, welche im WC entsorgt werden. Durch die Feuchttücher werden Pumpen verstopft, was zu hohem Aufwand und schlimmstenfalls sogar zu einer Gewässerverschmutzung führen kann. Durch den personellen Mehraufwand und die Reparaturkosten erhöhen sich die Betriebsgebühren für alle Einwohner. Wir bitten Sie, Toiletten-Feuchttücher sparsam zu verwenden und möglichst mit dem Kehricht zu entsorgen. Unter Links finden Sie ein Erklärvideo dazu.
Die Gemeinde dankt dem Kläranlagenteam für die stets korrekte Arbeit im Labor und den zuverlässigen Betrieb unserer Kläranlage.

Anschluss ans Ultrabreitbandnetz von Swisscom
Swisscom baut ihr Breitbandnetz in der Gemeinde Buttisholz mit den Technologien «Fibre to the Street» (FTTS) aus, bei der Glasfasern bis rund 200 Meter vor die Gebäude eingebaut werden. Grössere Liegenschaften werden bis ins Gebäude mit Glasfaserkabel erschlossen (FTTB). Für die restliche Strecke bis in die Wohnungen und Geschäfte kommt das bestehende Kupferkabel zum Einsatz. Der Netzausbau in Buttisholz wird durch die Cablex AG, dem Netzbaupartner von Swisscom AG, ausgeführt. Zuerst werden Werklöcher aufgegraben und umgebaut, damit die Glasfaserkabel für die zukünftige Breitbandverbindung eingezogen werden können. Zudem werden Mini-Quartierverteiler in den Schächten verbaut, die via Glasfaser mit der Zentrale verbunden werden. Swisscom ist bestrebt, die Emissionen für die Bevölkerung so gering wie möglich zu halten und wird die Sicherheit der Fussgänger auf den Gehwegen jederzeit gewährleisten. Voraussichtlich werden schon dieses Jahr die ersten Einwohner von ultraschnellem Internet profitieren können.

Baubewilligungen
Folgende Baugesuche wurden eingereicht: Tschopp Holzindustrie AG für den Neubau Lagerhalle Pelletswerk in der Gewerbezone sowie die Toma Holz AG für den Ersatz einer Feinstaubfilteranlage in der Gewerbezone