Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 20. Juli 2017
 
Wasserschaden im Gemeindesaal

Im Zusammenhang mit der Sanierung beim Schulhaus 1975 wurde im Gemeindesaal ein grösserer Wasserschaden festgestellt. Fachpersonen prüfen zurzeit die weiteren Massnahmen.

Kurz vor den Sommerferien wurde mit der Sanierung des Schulhauses 1975, Trakt D, gestartet. Bei diesen Bauarbeiten wurde ein Wasserschaden im Gemeindesaal entdeckt. Vermutlich ist während Jahren Feuchtigkeit in die Wand Richtung roter Platz eingedrungen. Nun wird durch Fachpersonal das weitere Vorgehen geprüft und die Ursache eruiert. Sofortmassnahmen müssen getroffen werden (z.B. Entfeuchten). Ob der Betrieb im Gemeindesaal nach den Sommerferien eingeschränkt werden muss, ist noch nicht bekannt.

Photovoltaikanlage auf dem Schulhausdach
Die Energie Genossenschaft Buttisholz nutzt die Gunst der Stunde. Sie wird auf dem sanierten Schulhausdach 1975 eine weitere Photovoltaikanlage mit einer Anlagenleistung von knapp 30 KWp erstellen. Dank den Bauarbeiten können Synergien (z.B. Zugang mittels Gerüst) genutzt werden. Die Einwohnergemeinde stellt das Dach gratis zur Verfügung. Es wird ein Vertrag über 25 Jahre, analog des ersten Vertrags, abgeschlossen. Die neue Anlage wird vermutlich im August ans Netz angeschlossen. Zurzeit wird ein Energieliefervertrag zwischen der Energie Genossenschaft Buttisholz und der Einwohnergemeinde ausgearbeitet. Das Ziel ist es, die Energie der neuen Photovoltaikanlage mehrheitlich direkt für die Schulhausliegenschaften als Eigenbedarf zu nutzen.

Genehmigung Leistungsauftrag mit Schule
Im Juni hat sich der Gemeinderat mit der Schulpflege und der Schulleitung getroffen. Hauptthema war der Leistungsauftrag für das Schuljahr 2017/2018, welcher vom Gemeinderat genehmigt wurde. Der Lehrplan 21 wird schrittweise bis ins Jahr 2022 eingeführt. Die Fächer bekommen teilweise neue Bezeichnungen. Im neuen Schuljahr sinkt die Schülerzahl von 504 auf 455. Die Lektionen bei der Primarschule haben durch die Einführung des Lehrplans 21 zugenommen. Bei der Sekundarstufe ergibt sich durch die Kündigung der Zusammenarbeit der Gemeinde Nottwil ein grosser Rückgang der Lektionen.

Arbeitsvergaben
Für die ARA-Anschlussleitung an die ARA Oberes Wiggertal konnten folgende Arbeiten nach dem öffentlichen Submissionsgesetz vergeben werden:
Leitungsverlegung Sanitär Bättig AG, Neuenkirch
Baumeisterarbeiten Druckleitung im Feld Aregger AG, Buttisholz
Unterstossungen Druckleitung Huber Leitungsbau GmbH, Buttisholz

Überbauung Büntmätteli
Bekanntlich überbaut die Korporation Buttisholz die Parzelle Büntmätteli zwischen der Arig- und der St. Ottilienstrasse. Vorletzte Woche fand der Spatenstich für das erste Mehrfamilienhaus statt. Der Gemeinderat stimmte nach Rücksprache mit der Anwohnerschaft zu, während der Bauzeit den Fussweg umzuleiten und den Entlastungskanal ab dem Mühlebach zum Chottegrabe zu schliessen. Nach dem Abschluss der Bauarbeiten ist der Fussweg für die Öffentlichkeit wieder begehbar und der Entlastungskanal wird wieder geöffnet. Besten Dank für das Verständnis.

Neue Weilerzuordnung
Im kantonalen Richtplan steht, dass die Regionalen Entwicklungsträger (RET) die Kleinsiedlungen und Weilertypisierungen anhand festgelegter Kriterien überprüfen müssen. Diese Aufgaben (Bundesvorgabe) hat der RET Sursee-Mittelland wahrgenommen und nach einem Vernehmlassungsverfahren an seiner Delegiertenversammlung Ende Juni die neue Zuordnung beschlossen. Der Weiler St. Ottilien bleibt ein Weiler (Typ B; landwirtschaftliche wie auch nichtlandwirtschaftliche Bauten) und ist gemäss Bundesvorgabe neu eine Nichtbauzone. Nicht mehr als Weiler gilt neu das Gebiet Allmend. Das Gebiet Allmend wurde der Bauzone mit Erhaltungscharakter und eingeschränkter Bestimmungen zugeordnet. Dies weil der heutige Weiler Allmend einen hohen Anteil an nichtlandwirtschaftlichen Bauten ausweist. Im Rahmen der laufenden Ortsplanungsrevision wird die Neueinteilung auch auf kommunaler Ebene umgesetzt.

Baubewilligungen
Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: Einwohnergemeinde Buttisholz für den Anschluss ARA Buttisholz an ARA Oberes Wiggertal im Gebiet Änger; Georg Rogger für den Anbau vom Lamellendach im Gebiet Sebaldematt; Philipp Brun und Helen Amrhyn für den Ersatzneubau eines Wohnhauses im Gebiet Waldegg sowie Norbert und Doris Stalder für die wärmetechnische Sanierung vom bestehenden Haus und Keller Anbau im Oberdorf.
Folgende Baugesuche wurden eingereicht: Schmid Reisen für den Anbau einer Garage und Lagerraum im UG sowie den Anbau eines Wintergartens im EG im Gebiet Gassmatt; Luzia Beutler-Birrer für die Sitzplatzüberdachung im Gebiet Allmend; WWZ Energie AG für Neu- und Ersatzbauten von Verteilkästen im Gebiet Oberdorf, Dorf, Hinterdorf sowie Mühlefeld; Tschopp Holzindustrie AG für den Neubau eines Rundholzlagerplatzes in der Gewerbezone; Arthur Bösch für eine neue Dachlukarne und die Erweiterung der bestehenden Photovoltaikanlage im Gebiet Fürti sowie Betriebsgemeinschaft Peterhans-Bühlmann für den Um- und Anbau der Rindviehscheune mit Erweiterung des Heustocks im Gebiet Hetzlige.

Foto
Eingerüstetes Schulhaus 1975 (Trakt D)

 
 
 
Links
 
Alle News