Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 14. Sepember 2017
 

IT-Anpassungen auf der Verwaltung

 

Zurzeit wird auf der Gemeindeverwaltung eine neue Geschäftsverwaltungssoftware mit Protokollverwaltung und das Bauverwaltungsprogramm eBage+ eingeführt, die auf einer veralteten Technik fundierte Website wird von Grund auf neu erstellt und die alten Kopierer wurden ersetzt.

 

Die Gemeindeverwaltung ist momentan stark gefordert. Zurzeit wird für die Verwaltung und den Gemeinderat ein Geschäftsverwaltungsprogramm namens Axioma eingeführt. Ein papierarmes Büro wird angestrebt. Das alte Verwaltungsprogramm wird vom Anbieter nicht mehr unterhalten und läuft aus. Der Gemeinderat wird neu einen Onlinezugriff auf die Gemeinderatstraktanden und die notwendigen Unterlagen erhalten und kann sich so ortsunabhängig auf die Sitzungen vorbereiten. Zudem kann mit dem neuen Programm die wichtige, elektronische Langzeitarchivierung sichergestellt werden. Die bisherige Bauamt-Datenbank wird mit dem Programm eBage+ ersetzt. Der Kanton sowie viele Gemeinden verwenden eBage+ bereits. Mit der Programmeinführung wird auch die Zusammenarbeit mit der Bauberatung und mit der externen Baukontrolle vereinfacht, da diese einen beschränkten Zugriff auf die Baudossiers inklusive Planunterlagen erhalten. Das Ziel ist auch hier eine möglichst papierarme Bearbeitung der Baugesuche. Im Endspurt befindet sich auch die neue Website. Diese muss ersetzt werden, weil die veraltete Technik nicht mehr unterhalten wird und die Bedienung schwerfällig ist. Zudem ist die Darstellung auf den mobilen Geräten nicht mehr optimal. Die Mietverträge für die alten Kopiergeräte sind diesen Sommer ausgelaufen. Aufgrund der tiefen Anschaffungspreise wurden zwei neue Multifunktionalgeräte bei der Verwaltung angeschafft. Berechnungen haben gezeigt, dass ein Kauf der Geräte günstiger ist als eine Miete.

 

Gemeindesaal
Der Gemeindesaal konnte die letzte Woche wieder zur Nutzung freigegeben werden. Dies nachdem sich die Sanierungsarbeiten am Schulhaus Trakt D (1976) infolge eines grösseren Wasserschadens in die Länge gezogen haben. Zurzeit wird abgeklärt, ob eine Versicherung für die Sanierung des Wasserschadens aufkommt. Jedoch ist das Wasser in den letzten Monaten und Jahren wohl stetig in den Saal geflossen.

 

Vernehmlassung Rechtserlasse
Die öffentliche Vernehmlassungsfrist für die Rechtserlasse, welche wegen der Einführung des Harmonisierten Rechnungsmodells 2 im Kanton Luzern bis Ende Jahr angepasst werden müssen, ist am 9. September abgelaufen. Gesamthaft sind zwei Rückmeldungen eingegangen. Diese Rückmeldungen werden nun geprüft und durch den Gemeinderat für die Gemeindeversammlung vom 30. November aufbereitet.

 

Asylunterkunft Gewerbering
Zurzeit sind in der Asylunterkunft im Gewerbering 47 Personen aus 10 Nationen einquartiert. Die Asylunterkunft läuft positiv. Der Werkdienst hat in den vergangenen Wochen immer wieder Asylsuchende für Arbeiten aufbieten können. Letzte Woche wurde zum Beispiel ein Rückschnitt der Pflanzen am Tannebach neben der Gewerbezone vorgenommen.

 

Abstimmung vom 24. September
Am 24. September 2017 findet wiederum ein wichtiger Abstimmungstag statt. Auf Bundesebene kann über folgende Gesetzesanpassungen abgestimmt werden: Bundesbeschluss über die Ernährungssicherheit; Bundesbeschluss über die Zusatzfinanzierung der AHV durch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer und Bundesgesetz über die Reform der Altersvorsorge 2020. Auf kantonaler Ebene kann über die Volksinitiative «Eine Fremdsprache auf der Primarstufe» abgestimmt werden. Wir freuen uns über eine sehr aktive Stimmbeteiligung.

 

Baubewilligungen
Folgende Baubewilligung wurde erteilt: Tschopp Holzindustrie AG für den Neubau Lagerhalle Pelletswerk im Gebiet Gewerbezone. Folgendes Baugesuch wurde eingereicht: Walter und Jolanda Roos mit Mitunterzeichner für den Kanalisationsanschluss im Gebiet Wacht.

 
 
 
Links
 
Alle News