Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 27. Oktober 2011
 

Der Voranschlag für das kommende Jahr schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 460 000 Franken ab. Ohne Buchgewinne resultiert ein ausgeglichenes Budget. Die Investitionsrechnung sieht Mehrausgaben von 6 073 000 Franken vor. An der Gemeindeversammlung vom 23. November 2011 wird dem Volk beantragt, das Budget zu genehmigen und den Steuerfuss bei 2.20 Einheiten zu belassen.

Laufende Rechnung
Der Voranschlag für das Jahr 2012 rechnet mit einem Ertragsüberschuss von 460 000 Franken. Dank den Buchgewinnen von 460 000 Franken kann der Abschluss positiv ausgewiesen werden. Ohne diese Erträge aus Landverkäufen ergibt sich somit ein ausgeglichenes Ergebnis (Budget Vorjahr - 107 900 Franken). Trotz der Steuergesetzrevision 2011 und der damit verbundenen Halbierung der einfachen Gewinnsteuer werden die Einnahmen der Gemeindesteuern infolge des aktuellen Veranlagungsstandes und des starken Bevölkerungswachstums um rund 160 000 Franken höher erwartet. Im Rahmen der aktuellen Revision des Gesetzes über die Volksschulbildung wird der Kantonsanteil an die Betriebskosten auf 25 % (Vorjahr 22,5 %) erhöht. Diese Änderung entlastet die Gemeinderechnung um rund 230 000 Franken. Bei den fixen Pro-Kopf-Beiträgen an die Sozialwerke zeichnet sich eine Mehrbelastung von rund 115 000 Franken ab. Der Gemeinderat sieht von einer erneuten Reduktion des Steuerfusses ab. Eine nachhaltige Steuerfusssenkung macht nur Sinn, wenn für die Dauer des Finanz- und Aufgabenplanes mindestens eine ausgeglichene Rechnung präsentiert werden kann, und zwar ohne Buchgewinne.

Investitionsrechnung
Die Investitionsrechnung sieht im Verwaltungsvermögen Ausgaben von 6,968 Millionen Franken und Einnahmen von 895 000 Franken vor. Die Nettoinvestitionen betragen somit 6,073 Millionen Franken (Vorjahr 4,245 Millionen Franken). Neben dem gewichtigen Neubau des Schulhauses Trakt B sind der Bau des Clublokals sowie die Erschliessung für die künftige Sportzone, die Sanierung der Engelwartstrasse, die Kanalisationssanierungen im Rahmen der GEP-Aufnahmen und das Rückhaltebecken Fürti zu erwähnen. Bei den Einnahmen werden Perimeterbeiträge in der Höhe von 835 000 Franken für die Erschliessung der Arbeitszone Moos erwartet.

Finanz- und Aufgabenplan
Die Steuergesetzrevision 2011 hat im folgenden Jahr nun zum letzten Mal seine Auswirkungen. In den Jahren 2013 und 2014 werden infolge Abnahme des Finanzausgleiches, tieferen Buchgewinnen und weniger Einnahmen aus den Sondersteuern knapp negative Zahlen erwartet. Mit abnehmender Investitionsintensität verbessert sich die finanzielle Lage aber zusehends und ab 2016 wird auch ohne Buchgewinne ein Ertragsüberschuss erzielt. Für die nächsten fünf Jahre sind Investitionen von insgesamt 8,9 Millionen Franken geplant.

Einbürgerungsgesuch Zetka Gjonaj
Mit Gesuch vom 5. August 2009 ersucht Zetka Gjonaj, Hohrüti 8, um Erteilung des Schweizer Bürgerrechts. Die Gesuchstellerin erfüllt die Wohnsitzerfordernisse und spricht fliessend Mundart. Zetka Gjonaj wurde am 1. Oktober 1989 im Kosovo geboren. Im Alter von sechs Jahren ist sie zusammen mit ihrer Mutter und zwei Geschwistern im Familiennachzug zu ihrem Vater in die Schweiz eingereist. Der erste Wohnsitz befand sich in Buttisholz. Im Jahr 2008 startete sie die Ausbildung zur Detailhandelsassistentin bei der Firma H47 Fashion in Luzern. Seit 2010 bildet sich Zetka Gjonaj in ihrem Lehrbetrieb nun zur Detailhandelsfachfrau weiter. Zetka Gjonaj möchte sich einbürgern lassen, weil sie sich in der Schweiz sehr wohl fühlt und die gute Integration noch legitimieren will. Der Gemeinderat hat zusammen mit der Arbeitsgruppe Einbürgerungen und der Bewerberin ein Einbürgerungsgespräch geführt. Übereinstimmend ist man zum Schluss gekom¬men, dass Zetka Gjonaj die Voraussetzungen für die Zusicherung des Gemeindebürgerrechts erfüllt und entsprechend gut integriert ist.

Abrechnung Erschliessung Gassmatt 2. Etappe mit Kreditunterschreitung
Der bewilligte Kredit durch Beschluss der Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung vom 28. April 2010 betrug 615 000 Franken. Die effektiven Auslagen betragen 561 928.65 Franken, was zu einer Kreditunterschreitung von 53 071.35 Franken (- 8.63 %) geführt hat. Der Kostenvoranschlag zur Erschliessung Gassmatt wurde mit einer Genauigkeit von +/- 15 Prozent erstellt. Die Unter¬schreitung ist somit im Rahmen der Kostenvoranschlags-Genauigkeit. Neben der günstigen Ar¬beitsvergabe an den Baumeister wurde im Kostenvoranschlag eine Position Unvorhergesehenes im Betrag von 27 900 Franken eingesetzt. Da der Bauablauf ohne aussergewöhnliche Vorkommnisse verlief, wurde diese Position nicht benötigt.

Roland Bühler und Luzia Röthlin-Ulrich wollen in die Schulpflege
Als Ersatz für eines der beiden abtretenden Schulpflegemitglieder (Erwin Mathis und Beatrice Moos) schlägt die SVP Buttisholz Roland Bühler vor. Roland Bühler (1978) wuchs in Oberkirch auf und wohnt seit Mai 2010 an der Gustibergstrasse 13. Er ist verheiratet mit Karin Bühler-Stalder und Vater der sechsjährigen Michelle. Roland Bühler ist gelernter Elektromonteur und ist seit 2001 als Servicetechniker im Bereich Sicherheitsfunksteuerungen bei der Firma ATB Systeme AG, in Buttisholz, tätig.

Die FDP Buttisholz schlägt Luzia Röthlin-Ulrich (1971) als Ersatzmitglied der Schulpflege vor. Seit Februar 2004 ist Luzia Röthlin-Ulrich zusammen mit ihrem Ehemann Markus Röthlin und ihren drei Kindern Janis (8), Amon (5) und Dian (2) am Mülacher 4 wohnhaft. Nach der Ausbildung zur Kleinkinderzieherin hat Luzia Röthlin-Ulrich die Bäuerinnenschule in Sursee absolviert. Nach einem kurzen Auslandaufenthalt war sie acht Jahre als Gruppenleiterin in einer Kinderkrippe in Luzern tätig. Heute gibt sie als Ausgleich zum Familienalltag jeweils am Mittwochmorgen PEKiP-Babykurse in Emmenbrücke.



Die weiteren Themen für die Gemeindeversammlung vom 23. November 2011 (Sonderkredit für Sportzone Mülimoos; Jahresprogramm) werden im nächsten Zeitungsbericht erläutert.

Guglernkreisel - Tierische Gestaltung
Sehr bald schon sind auch die letzten Arbeiten am Kreisel Guglern abgeschlossen und der Kreisel kann vollumfänglich vom Verkehr in Anspruch genommen werden. Wie bereits informiert wurde, ist die Gestaltung des Kreiselinnenraums Sache und Aufgabe der Standortgemeinde. Interessierte Personen sowie das Gewerbe wurden deshalb aufgerufen, Vorschläge für die Gestaltung und Finanzierung des Kreisels einzureichen.

Es ist ein bunter Strauss von mehr oder weniger ausgestalteten Ideen bei der Gemeindeverwaltung eingegangen. In der Zwischenzeit haben sich eine Arbeitsgruppe sowie der Gemeinderat eingehend mit den eingereichten Ideen auseinandergesetzt und entschieden, die tierische und originelle Kreiselidee von Walter Roos zu verwirklichen. Vor allem das frische Erscheinungsbild sowie die auf diesen Ort abgestimmte Gestaltung mit dem Wortspiel der "Gloggere" haben für dieses Projekt gesprochen.

Walter Roos ist aktives Mitglied des Gewerbevereines Buttisholz und hat seine Idee im Auftrag dieses Vereines eingereicht. Somit kann er während der Planungs- und Umsetzungsphase auf tatkräftige Unterstützung vom einheimischen Gewerbe zählen.

In den nächsten Tagen wird das Baugesuch eingereicht und öffentlich aufgelegt. Zu diesem Zeitpunkt erfolgt auch die Prüfung durch die kantonalen Dienststellen.

Der Gemeinderat bedankt sich bei allen Künstlern für ihre kreativen Ideen und Vorschläge für die Kreiselgestaltung.

 
 
 
Links
 
Alle News