Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 29. März 2012
 
Die Laufende Rechnung 2011 schliesst mit einem Mehrertrag von 3'761'344 Franken ab. Budgetiert war ein Gewinn von 1‘737‘100 Franken. Erfreulicherweise ist dieses Ergebnis wiederum nicht nur auf die hohen Buchgewinne aus Landverkäufen zurückzuführen. Vor allem die Steuererträge haben die Budgeterwartungen weit übertroffen.

Der Gemeinderat Buttisholz darf stolz über den positiven Abschluss der Rechnung 2011 berichten. Bei einem Gesamtertrag von 21,1 Millionen Franken und einem Gesamtaufwand von 17,3 Millionen Franken weist die Laufende Rechnung einen Ertragsüberschuss von 3'761'343.89 Franken aus. Im vergangenen Jahr konnten erneut hohe Buchgewinne (3'126'738.15 Franken) realisiert werden, welche das Ergebnis massgeblich beeinflussten.

Steuererträge plus 10 Prozent
Der Gemeinderat nimmt mit Freude zur Kenntnis, dass die Rechnung auch ohne Buchgewinne wesentlich besser als erwartet abschliesst. Im Vergleich zum Voranschlag sind die Steuererträge insgesamt um 713'226.15 Franken oder 9,8 % höher ausgefallen. Bei den ordentlichen Gemeindesteuern war das grosse Bevölkerungswachstum von 2,8 % besonders ausschlaggebend. Die Steuergesetzrevision konnte somit gut aufgefangen werden. Weiter führten tiefere Restfinanzierungskosten sowie die Aufnahme des Aktivdarlehens in der Bestandesrechnung bei der Spitex zu ausserordentlichen Minderaufwendungen. Auf der anderen Seite zeigte sich nach einjähriger Einführung der Pflegefinanzierung, dass die budgetierten Kosten für die pflegebedürftigen Heimbewohner um rund 80'000 Franken nicht ausreichten.

Gewinnverwendung für Vorfinanzierungen und Abschreibungen
An der Gemeindeversammlung vom 25. April 2012 wird den Stimmberechtigten beantragt, den erwirtschafteten Ertragsüberschuss für die Bildung von je einer Vorfinanzierung für das Schulhaus Trakt B (0,9 Millionen Franken) und die Wasserbauprojekte (1,0 Millionen Franken) sowie für zusätzliche Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen zu verwenden. Die Investitionsrechnung schliesst bei Ausgaben von 3'777'363.70 Franken und Einnahmen von 206'871.30 Franken mit einer Nettoinvestitionszunahme von 3'570'492.40 Franken ab. Hauptsächlich wurde in den Neubau des Schulhauses Trakt B und in den Landerwerb der Sportzone Mülimoos investiert.

Alle Kennzahlen im grünen Bereich
Sämtliche Finanzkennzahlen erfüllen die vom Kanton vorgegebenen Richtlinien. Trotz grossem Investitionsvolumen konnten die langfristigen Schulden um über 2,3 Millionen Franken amortisiert werden. Die Nettoschuld pro Einwohner beträgt 1'687 Franken und liegt somit unter dem kantonalen Mittel. Die Gemeinderechnung wurde von der Lufida Revisions AG geprüft.

Hochwasserrückhaltebecken Fürti – erste Vorbereitungsarbeiten
Die zuständige kantonale Dienststelle berichtet, dass ab der nächsten Woche im Fürtiwald die ersten Vorbereitungsarbeiten für das Rückhaltebecken in Angriff genommen werden. Dabei geht es vorwiegend um Forstarbeiten. Die Eingabefrist der Baumeisterarbeiten ist in der Zwischenzeit abgelaufen. Die Auswertung und Kontrolle der eingereichten Offerten dauert jedoch noch einige Tage.

Telefonkabine wird aufgehoben
Die Swisscom (Schweiz) AG beantragte beim Gemeinderat die Aufhebung der öffentlichen Sprechstelle im Buswartehaus im Dorfzentrum. Der Gemeinderat hat seine Zustimmung zur Aufhebung gegeben. Die Telefonkabine wurde im 2011 im Durchschnitt nur noch 4 bis 5 Mal pro Woche benutzt. Dabei mitgezählt sind Scherzanrufe und Anrufversuche. Das öffentliche Bedürfnis in der heutigen Zeit der mobilen Kommunikation ist somit nicht mehr gegeben.

Baugesuch für Sportanlage Mülimoos bewilligt
Baugesuche wurden eingereicht und bewilligt: Einwohnergemeinde Buttisholz für den Neubau der Sportanlage Mülimoos; Beck Design AG für die Sanierung der Produktionshalle mit Lifteinbau; Urs Bucher für die Versetzung der Firmentafel und der Fahnenmasten und Christoph Burri für die Neuerstellung einer Photovoltaikanlage. Folgende Baugesuche wurden eingereicht: Rosario Mazzotta für die Neuerstellung einer Steilböschung mit Lärmschutzwand im Gebiet Mülacher sowie Roland Rusch und Christa Isenschmid für einen Neubau eines Einfamilienhauses im Gebiet Gassmatt.
 
 
 
Links
 
Alle News