Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 14. August 2012
 
Vorsicht - Tempo 30 zum Schulstart!

Bis zum Schulstart am 20. August wird im Bereich des Schulhauses Tempo 30 eingeführt sein. Gleichzeitig werden mit dem Schulbeginn die neuen Veloparkplätze bezogen. Für die Schülerinnen und Schüler sowie den Fahrzeugverkehr bedeutet diese Umstellung eine Umgewöhnung, was eine besondere Aufmerksamkeit verlangt.

Nachdem die Gemeinde Buttisholz im vergangenen September für verschiedene Wohngebiete Tempo 30-Zonen publiziert hat, werden einige davon mit den aufgestellten Signalen nun rechtskräftig. Zu den Gebieten mit rechtsgültigen Tempo 30-Zonen zählen die Tannenbachstrasse (bis Ende Wohngebiet), die Gustibergstrasse, die Sonnhaldestrasse, die Fürtistrasse und die ganze Schulhausstrasse ab dem Wohnhaus Gass über das Schulhausgebiet bis zur Ein- bzw. Ausfahrt im Oberdorf 27. Auch im Gebiet Gassmatt gilt ab sofort Tempo 30.

Vorteile von Tempo 30-Zonen
Tempo 30 erhöht die Sicherheit und Wohnqualität in den Quartieren. Die tiefere Geschwindigkeit führt zu ruhigerem Fahrverhalten, reduziert Abgas- und Lärmemissionen und vermindert den Durchgangsverkehr. Die Anzahl und Schwere der Unfällen nimmt ab, die Wege für Schulkinder sind weniger gefährlich und die langsameren Verkehrsteilnehmenden fühlen sich sicherer. Und trotzdem verlieren die Fahrzeuglenkenden kaum Zeit.

Was bedeutet Tempo 30?
In Tempo 30-Zonen gilt für den Fahrzeugverkehr grundsätzlich das Prinzip des Rechtsvortritts. Dies betrifft zum Beispiel die Ausfahrten aus den Stichstrassen des Gebiets Gassmatt. An unübersichtlichen Stellen kann der Vortritt durch Signale geregelt werden. Dies ist bei der Kreuzung der Neugassstrasse in die Schulhausstrasse der Fall. Die Verkehrsteilnehmer der Schulhausstrasse haben weiterhin Vortritt.

Grundsätzlich werden in Tempo 30-Zonen keine Fussgängerstreifen angebracht. Aus diesem Grunde wurde der bestehende Fussgängerstreifen auf der Neugassstrasse aufgehoben. Stattdessen kanalisiert eine blaue Fläche den Fussgängerübergang. Dies ist ebenfalls beim neuen Hauptzugang vor dem Treppenaufstieg zum neuen Schulhaus Trakt B der Fall. Die markierte Farbe bedeutet rechtlich gesehen nichts. Sie soll jedoch die Fussgänger kanalisieren und gleichzeitig die Fahrzeugfahrer auf eine besondere Massnahme aufmerksam machen. Das Prinzip der Verkehrstrennung (Strasse und Trottoir) hat nach wie vor Gültigkeit. Fussgänger dürfen die Fahrbahn überall queren, der Fahrzeugverkehr hat jedoch Vortritt.

Vorsicht bei veränderten Verhältnissen
Der Gemeinderat mahnt zur Vorsicht, weil veränderte Verhältnisse sich bei Verkehrsteilnehmern zuerst einbürgern müssen. Aus Sicherheitsgründen sowie zur Reduktion der Geschwindigkeit wurden zum Teil Poller aufgestellt. Diese sind aus Sicherheitsgründen aus Plastik und somit biegbar. Die Zuteilung der Veloparkplätze für die Schülerinnen und Schüler erfolgt direkt über die Schulleitung. Ein Teil der neuen Veloparkplätze befindet sich auf der Hirschenwiese. Aufgrund des neuen Veloparkplatzes wurde die alte Thuja-Hecke entfernt. Dies führt zu einer besseren Übersicht. Die Autoparkplätze vor dem Schulhaus Trakt A (1910) sind bekanntlich weggefallen. Die Eltern, welche die Kinder zur Schule bringen, werden gebeten die Kinder bereits auf dem Hirschenplatz ein- und auszuladen.

Der Gemeinderat ist überzeugt, mit diesen Massnahmen viel zur Verkehrssicherheit beizutragen. Leider können die publizierten Tempo 30-Massnahmen in den Gebieten Mühlefeld, Hinterdorf, Bösgass und Arigstrasse (bis Ende Wohngebiet Längacher) aufgrund einer laufenden Beschwerde vor dem Verwaltungsgericht vorerst nicht vollzogen werden.

Bezug neues Schulhaus
Die Bauarbeiten für das neue Schulhaus Trakt B sind grösstenteils abgeschlossen. Am 8. August wurde das Mobiliar geliefert. Die Lehrerschaft in Zusammenarbeit mit dem Hauswarte-Team der Schule sind seither intensiv am Einrichten der neuen Räume. Die Vorfreude auf den ersten Schultag ist gross. Die Baukommission unter der Führung von Walter Koch hat ihre Arbeit grösstenteils abgeschlossen. Sie ist über das Endresultat sehr erfreut. Buttisholz hat ein weiteres Bijou erhalten. Die Umgebungsarbeiten inkl. Bepflanzung der Grünflächen werden zum Teil erst im Herbst ausgeführt. Der Deckbelag wird erst nach ein bis zwei Jahren eingebaut, damit allfällige Setzungen ausgeglichen werden können. Das neue Schulhaus wird offiziell am 20. August durch die Schüler in Beschlag genommen. Am 23. September findet die Einweihung mit einem Festgottesdienst und einem Tag der offenen Tür statt.



Lehrstart von Eveline Egli
Am 2. August startete Eveline Egli die dreijährige Ausbildung auf der Gemeindeverwaltung Buttisholz. In dieser Zeit wird sie sämtliche Abteilungen der Verwaltung durchlaufen und ein intensives Lernprogramm geniessen. Eveline Egli wohnt in Willisau. Ihre Hobbies sind Musik hören, Sport, Arbeiten am Computer und mit Freunden etwas unternehmen. Wir heissen Eveline Egli in Buttisholz herzlich willkommen.


Geschäftsausflug
Am 17. August bleiben die Türen der Gemeindeverwaltung geschlossen. Das Team der Gemeindeverwaltung geniesst seinen Geschäftsausflug in der Swisspor-Arena sowie auf der Fräkmüntegg. Wir danken der Bevölkerung für ihr Verständnis.
 
 
 
Links
 
Alle News