Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 11. Oktober 2012
 

Baustellen-Besichtigung Hochwasser-Rückhaltebecken Fürti


Im Frühsommer sind die Arbeiten zum Hochwasser-Rückhaltebecken Fürti gestartet. Der Wasserdurchlass ist bereits vollständig betoniert und erste Aufschüttungen fanden statt. Am Samstag, 20. Oktober, findet zwischen 14.00 und 17.00 Uhr eine offizielle Baustellenbesichtigung für Interessierte statt.


Die Bauarbeiten laufen nach Plan. Seit dem Frühsommer wurden schon grosse Erdverschiebungen vorgenommen und der Wasserdurchlass fertiggestellt. Das Rückhaltebecken interessiert die Bevölkerung. Für alle Interessierten steht die Baustelle am Samstag, 20. Oktober, von 14.00 bis 17.00 Uhr, zur Besichtigung offen. Der über 100 Meter lange Wasserdurchlass kann durchlaufen werden. Bitte beachten Sie, dass für die Besichtigung keine Parkplätze zur Verfügung stehen. Vom Dorfzentrum ist die Baustelle rund 10 Minuten entfernt. Die Besucher werden gebeten sich zu Fuss oder mit dem Velo zum Fürtiwald zu begeben. Wegen dem Schmutz und der Stolpergefahr sind gute Schuhe von Vorteil. Projektleiter Michael Schluh und Vertreter der Gemeinde beantworten gerne Ihre Fragen. Bei schlechtem Wetter mit Regenfall wird die Baustellenbesichtigung verschoben. Beachten Sie bei unsicherer Wetterlage den Hinweis auf unserer Gemeinde-Homepage www.buttisholz.ch.

Grundstückbegehungen
Die Korporation Buttisholz ist an der Bearbeitung eines neuen Reglements für die Wasserversorgung. Dabei soll künftig ein neues, kostendeckendes und verursachergerechtes Gebührenmodell eingeführt werden. Die Korporation Buttisholz hat für die Beratung und Begleitung dieses Projektes das Ingenieurbüro Hüsler & Heiniger aus Eich engagiert. Damit das beauftragte Büro die nötigen Abklärungen vornehmen kann, muss die Umgebung aller Grundstücke kurz besichtigt werden. Ein Zutritt zu den Gebäuden ist nicht notwendig. Die Ingenieure werden sich auf Wunsch ausweisen. Die Aufnahmen werden ja nach Witterung bis Mitte November 2012 abgeschlossen sein.

Birnel-Aktion wird aufgegeben
Jeweils im Herbst bietet sich für alle die Gelegenheit von der Birnel-Aktion der Winterhilfe Schweiz zu profitieren. In den letzten Jahren wurde diese Aktion von Frau Christina Huber-Albert in Buttisholz durchgeführt. Frau Huber hat sich nach jahrelangem Engagement entschieden, dieses Amt abzugeben. Wir danken an dieser Stelle Frau Huber für ihren geleisteten Einsatz.

Aufgrund der rückläufigen Nachfrage hat sich die Gemeinde Buttisholz entschieden, dieses Angebot nicht weiter aufrecht zu erhalten bzw. die interessierten Personen an die Landi Buttisholz zu verweisen. Kleinere Mengen können bei der Landi das ganze Jahr bezogen werden. Grössere Bestellungen müssen im Rahmen der Herbst-Birnel-Aktion bei der Landi Buttisholz angemeldet werden.

Bäume und Hecken schneiden
Im Herbst ist die ideale Zeit, Bäume und Hecken entlang von Bächen, Strassen, Trottoirs oder bei Einmündungen und Kreuzungen zurückzuschneiden, sowie die Böschungen zu mähen. So helfen Sie mit, Unfälle zu vermeiden.

Einhängende Äste von Bäumen und Hecken behindern oft die Sicht und können zu ganz gefährlichen Verkehrssituationen mit bösem Erwachen für die Unfallbetroffenen und im Haftungsfall für die Grundeigentümer werden. § 86 des Strassengesetzes verpflichtet nämlich den Grundeigentümer, den Fahrbahn- und Trottoirbereich von einhängenden Ästen und ausladenden Hecken freizuhalten. Ebenfalls sind Sträucher und Bäume im Sichtbereich von Einmündungen, Kreuzungen und Zufahrten sowie bei Beleuchtungen zurückzuschneiden. Die lichte Höhe ab Boden beträgt 4,5 m im Fahrbahnbereich und 2,5 m bei Trottoirs. In Einmündungsbereichen und Kreuzungen sollen Sträucher und Hecken nicht höher als 60 cm sein, damit die Sicht für Verkehrsteilnehmer nicht behindert wird. Die Grundeigentümer sind im Interesse der Verkehrssicherheit und Abwendung von Haftungsfragen gebeten, den notwendigen Baum- und Strauchschnitt im Herbst durchzuführen oder in Auftrag zu geben. Im Hochwasserprofil von Gewässern sind die Sträucher zurückzuschneiden und die Böschungen zu mähen. Der Gemeinderat dankt für das Verständnis und den notwendigen Baum- und Strauchschnitt.

In diesem Zusammenhang machen wir die Bevölkerung darauf aufmerksam, dass das Fällen von Bäumen mit einem Stammumfang von 80 cm, ein Meter über dem gewachsenen Terrain gemessen, grundsätzlich nicht gestattet ist. Dasselbe gilt auch für die ganze oder teilweise Beseitigung von Naturhecken, welche ebenfalls einen wichtigen Beitrag für unsere Flora und Fauna darstellen. Sollte die Fällung eines Baumes oder die Beseitigung einer Hecke trotzdem nicht umgänglich sein, ist vorgängig ein Gesuch für eine Ausnahmebewilligung bei der Gemeinde einzureichen. Ein solches Gesuch kann genehmigt werden, falls überwiegende private oder öffentliche Interessen das Fällen rechtfertigen. Allenfalls wird eine Ersatzbepflanzung angeordnet.

Baugesuche
Folgende Baugesuche wurden eingereicht und bewilligt: Martin Ruckli für einen Neubau einer Einstellhalle im Gebiet Guglern und Einwohnergemeinde Buttisholz für einen öffentlichen Brätliplatz mit Unterstand im Erlewäldli. Ein weiteres Baugesuch wurden eingereicht: Claudio Cogliani und Roger Schmid für je eine Sitzplatzverglasung im Gebiet St. Ottilien. 



Foto
Das offizielle Foto für die neue Legislaturperiode zeigt den Gemeinderat als aktive und aufgestellte Behörde. Alle Mitglieder halten am gleichen Strick unter der Führung von Franz Zemp. (Von links nach rechts: Reto Helfenstein, Geschäftsführer und Gemeindeschreiber; Werner Bühler, Ressort Schule; Irene Zemp, Ressort Finanzen; Franz Zemp, Gemeindepräsident; Roland Huwiler, Ressort Soziales und Roland Bühler, Ressort Bau)

 
 
 
Links
 
Alle News