Gemeinderatsnachrichten

 
Eingetragen am 31. Oktober 2012
 
Ausgeglichenes Budget in Buttisholz

Der Voranschlag rechnet für das kommende Jahr mit einem ausgeglichenen Ergebnis. Die Investitionsrechnung sieht Mehrausgaben von 1 394 000 Franken vor. An der Gemeindeversammlung vom 29. November wird dem Volk beantragt, das Budget zu genehmigen und den Steuerfuss bei 2.20 Einheiten zu belassen.


Laufende Rechnung
Mit Freude darf der Gemeinderat Buttisholz erneut von einem ausgeglichenen Budget berichten. Eine grosse Einbusse von über 325 000 Franken muss beim Finanzausgleich verkraftet werden. Ursache dafür sind die überproportional gestiegenen Sondersteuereinnahmen in den letzten Jahren sowie die Revision des Finanzausgleiches. Die Einnahmen der Gemeindesteuern werden gemäss dem steigenden Bevölkerungswachstum und den wirtschaftlichen Aussichten um 150 000 Franken höher ausfallen. Dank des aktuell sehr tiefen Zinsniveaus reduzieren sich die Zinsen für die langfristigen Schulden trotz Aufnahme von neuem Fremdkapital massiv. Bei den Abschreibungen wirken sich die guten Rechnungsabschlüsse der Vorjahre sowie die Auflösungen von Vorfinanzierungen positiv aus. Infolge Einführung einer vierten Kindergartenabteilung fallen bei der Bildung Mehrkosten von rund 100 000 Franken an. Der Gemeinderat, sowie die Controllingkommission sehen von einer Anpassung des Steuerfusses ab und beantragen den Stimmberechtigten, diesen bei 2.20 Einheiten zu belassen.

Investitionsrechnung
Die Investitionsrechnung sieht im Verwaltungsvermögen Ausgaben von 1,934 Millionen Franken und Einnahmen von 540 000 Franken vor. Die Nettoinvestitionen betragen somit 1,394 Millionen Franken (Vorjahr 6,073 Millionen Franken). Für die Hochwasserschutzprojekte mit dem Rückhaltebecken Fürti und den Massnahmen am Dorf- und Tannenbach sowie deren Zuflüsse sind 1,39 Millionen Franken enthalten. Weiter sind die Tennisplatzerstellung in der Sportzone und weitere Kanalisationsmassnahmen im folgenden Jahr geplant. Bei den Einnahmen werden Perimeterbeiträge in der Höhe von 460 000 Franken für die Erschliessung der Arbeitszone Moos und ARA-Anschlussgebühren von 80 000 Franken erwartet.

Finanz- und Aufgabenplan
Im Jahr 2014 werden mit der Realisierung der neuen Sportzone und der Hochwasserschutzprojekte gewichtige Vorhaben verwirklicht. Durch die abnehmende Investitionsintensität können ab 2015 wieder Ertragsüberschüsse geschrieben werden. Der Finanzplan in weiterer Zukunft ist jedoch mit Vorsicht zu geniessen, da diese Zahlen noch mit vielen Unklarheiten behaftet sind. Sämtliche Finanzkennzahlen sind erfreulicherweise im grünen Bereich.
 
 
 
Links
 
Alle News