Projekt Stark.lu: Einführung neues Rechnungsmodell

Um was geht es?

Im Projekt Steuerung von Aufgaben und Ressourcen auf kommunaler Ebene (stark.lu) geht es um die Einführung des Harmonisierten Rechnungslegungsmodells 2 (HRM2) bei den Luzerner Gemeinden. HRM2 ist eine Weiterentwicklung des heutigen Rechnungsmodells für die öffentlichen Gemeinwe­sen. Mit HRM2 wird die Rechnungslegung auf eine vermehrt betriebswirtschaftliche Sicht ausgerich­tet, ohne die bewährten Elemente des bestehenden Modells aufzugeben.

Weiter werden das Kreditrecht und die Vorgaben zu den politischen sowie betrieblichen Steuerungs­instrumenten modernisiert.

Die neuen Vorgaben sollen für das Rechnungsjahr 2019 zum ersten Mal gelten. 


Zeitplan Anwendung neue Finanzhaushaltsregelungen

  • Das Gesetz tritt am 1. Januar 2018 in Kraft
  • Das Budget 2018 (beschlossen Ende 2017) erfolgt noch nach den bisherigen Bestimmungen
  • Die Jahresrechnung 2018 (zu genehmigen Anfang 2019) erfolgt noch nach den bisherigen Bestimmungen
  • Das Budget 2019 erfolgt nach den Bestimmungen des FHGG:
  • 2018 (bis spätestens 30.6) sind die Bilanzanpassungen (Restatement 1) vorzunehmen. Die so angepasste Bilanz per 1.1.2018 bildet die Grundlage zur Budgetierung des Jahres 2019
  • 2019 (bis spätestens 30.6) sind die Bilanzanpassungen (Restatement 2) vorzunehmen. Die angepasste Bilanz per 31.12.2018 bildet die Eröffnungsbilanz per 1.1.2019

Quelle: www.lu.ch


Wo steht das Projekt in Buttisholz?

Grundlage für die Projektumsetzung ist das auf den 1. Januar 2018 in Kraft tretende Gesetz über den Finanzhaushalt der Gemeinden (FHGG) und der Verordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt (FHGV). Auf dieser Basis hat jede Luzerner Gemeinde ihre Gemeindeordnung anzupassen, was in Buttisholz mittels Abstimmung an der Gemeindeversammlung vom 30. November 2017 geschah.

Weiter werden zurzeit die notwendigen betrieblichen Steuerungsinstrumente erarbeitet sowie die vorhandene IT auf das Projekt vorbereitet.

Weitere Informationen sind auf der Projektseite von stark.lu zu finden.

Gerne informieren wir Sie laufend über den neusten Stand des Projekts.