Erfreulicher Rechnungsabschluss

Die Jahresrechnung 2018 der Gemeinde Buttisholz schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 851'843.03 Franken ab. Budgetiert war ein Gewinn von 20'600 Franken. Das Übertreffen des budgetierten Gewinns ist insbesondere auf höhere Einnahmen bei den ordentlichen Steuern, Sondersteuern und tiefere Besoldung beim Lehrpersonal zurückzuführen.

Die Gemeinde Buttisholz kann einen sehr guten Rechnungsabschluss 2018 präsentieren. Bei einem Gesamtertrag von 18.02 Millionen Franken und einem Gesamtaufwand von 17.17 Millionen Franken weist die Laufende Rechnung einen Ertragsüberschuss von 851'843.03 Franken aus. Gegenüber dem Budget bedeutet dieses Resultat eine Verbesserung von rund 831'000 Franken. Vor allem die höheren Einnahmen bei den ordentlichen Steuern und bei den Sondersteuern haben zu diesem guten Abschluss beigetragen. Auch konnte beim Lehrpersonal die Besoldung tiefer gehalten werden. Es wurden weniger Klassen geführt als budgetiert.

 

Gute Budgetdisziplin

Praktisch in allen Bereichen sind die Nettoergebnisse besser ausgefallen als budgetiert, was mitunter einer hohen Budgetdisziplin von Schule, Verkehr und weiteren Bereichen zu verdanken ist. Positiv wirkten sich die höheren Einnahmen aus den ordentlichen Steuern von rund 645'000 Franken und bei den Sondersteuern von rund 176'000 Franken sowie tiefere Pflegefinanzierungsbeiträge an die Restfinanzierung an den Verein Pflegewohngruppe von rund 84'000 Franken aus. Die Zinsaufwendungen für langfristige Darlehen sind um 52'000 Franken tiefer ausgefallen. Bei den negativen Budgetabweichungen sind die Mehrkosten in die Pflegefinanzierungen anderer Gemeinden von 42'000 Franken und bei der individuellen Prämienverbilligung von 138'000 Franken zu erwähnen. Bei der individuellen Prämienverbilligung führt ein Bundesgerichtsentscheid dazu, dass der Kanton Luzern und die Gemeinden rückwirkend weitere Zahlungen leisten müssen. Die Gemeinde Buttisholz hat dafür rund 100'000 Franken im Abschluss 2018 berücksichtigt. Auch der Unterstützungsbeitrag an den Verein Pflegewohngruppen Buttisholz wegen der tiefen Bettenbelegung von 124'000 Franken hat die Rechnung der Gemeinde belastet.

 

Gewinnverwendung

An der Gemeindeversammlung vom 20. Mai 2019 wird den Stimmberechtigten beantragt, den erwirtschafteten Ertragsüberschuss zur Bildung von Eigenkapital zu verwenden. Eine andere Verwendung ist gemäss dem neuen Finanzhaushaltsgesetz nicht mehr möglich.

 

Investitionen

Die Investitionsrechnung rechnet bei Gesamtausgaben von 2'067'175.80 Franken und Gesamteinnahmen von 47'513.25 Franken mit einer Nettoinvestitionszunahme von 2'019'662.55 Franken ab. Im Jahr 2018 wurde ein neues Atemschutzfahrzeug angeschafft (Nettokosten 62'000 Franken). Die zweite Etappe der energetischen Sanierung des Schulhauses ist erfolgt (602'000 Franken). Im Herbst wurde die Bibliothek für 153'000 Franken saniert und neue Möbel im Betrag von 60'000.00 Franken angeschafft. Das Projekt ARA-Anschluss Oberes Wiggertal kostete im vergangenen Jahr 474'000 Franken und die Ausgaben für die Kanalisationssanierungen und -erweiterungen betrugen 169'000 Franken. Das Hochwasserschutzprojekt Stockbach kostete 369'000 Franken und die Ortsplanungsrevision 104'000 Franken.

 

Kennzahlen im grünen Bereich

Auf Grund des höheren Investitionsbedarfs ist die Nettoschuld pro Einwohner von 1'648 Franken im Vorjahr auf 1'741 Franken leicht gestiegen. Sämtliche Finanzkennzahlen erfüllen die vom Kanton vorgegebenen Richtlinien. Die Gemeinderechnung wurde auch dieses Jahr von der Lufida Revisions AG geprüft.