Gemeinde-Nachrichten

Aufgrund rückläufiger Kinderzahlen wenig Repetentinnen und Repetenten sowie wenig frühzeitige Eintritte wird der Kindergarten Heimburg für das Schuljahr 2018/19 geschlossen.

Die Bildungskommission rechnet im Schuljahr 2018/19 mit rund 50 Kindergartenkindern. Deshalb können im nächsten Schuljahr nur noch drei Kindergärten mit durchschnittlich 17 Lernenden geführt werden. Die Gründe liegen in der rückläufigen Kinderzahl, in einer geringen Anzahl an Repetentinnen und Repetenten sowie in der Tatsache, dass sehr wenige Eltern vom frühzeitigen Kindergarteneintritt Gebrauch machen. Letzteres ist eine Besonderheit der Gemeinde Buttisholz, welche sich mit dem Durchschnitt des Kantons Luzern nicht deckt. Die Bildungskommission hat darum entschieden, den Kindergarten Heimburg für das Schuljahr 2018/19 zu schliessen. Aufgrund der zurzeit regen Bautätigkeit ist noch nicht klar, ob in Zukunft drei oder vier Kindergärten betrieben werden. Die Bildungskommission und der Gemeinderat verfolgen die Entwicklung aktiv.

 

Neues Schulleitungsmodell

Die Schulleitung Buttisholz wird auf das Schuljahr 2018/19 hin neu organisiert und die Volksschule in drei Zyklen geteilt: vom Kindergarten bis zur 2. Primarstufe (1), von der 3. bis zur 6. Primarstufe (2) sowie die Sekundarstufe (3). Für jeden der drei Zyklen trägt je ein Schulleitungsmitglied die operative Verantwortung. Mit dem Modellwechsel und der Zyklusorientierung sollen Struktur und Entwicklungspotential der Schule Buttisholz weiter gestärkt werden. Rolf Villiger leitet wie bisher den Zyklus 3. Angela Hurni reduziert ihr Arbeitspensum und leitet den Zyklus 2. Andrea Egli ist ab dem kommenden Schuljahr für den Zyklus 1 verantwortlich. Für weitere Rückfragen und Auskünfte steht Andreas Hollenstein, Präsident der Bildungskommission Buttisholz zur Verfügung (Tel. 041 929 61 11, andreas.hollenstein@schule-buttisholz.ch)

Spielplätze

Im Frühling wird der Spielplatz beim Kindergarten Heimburg leicht saniert. Der Spielplatz wird von beiden Kindergärten Heimburg und Don Bosco genutzt. Die Geräte sind zum Teil in die Jahre gekommen und müssen ersetzt werden. Eine neue Schaukel sowie eine Sand- und Matschlandschaft werden neu geschaffen. Auch der Fallschutz muss an die heutigen Vorschriften angepasst werden. Zudem wird die alte Hecke ersetzt. Durch den Stockbach-Ausbau müssen alle sehr alten Spielgeräte auf der Wiese oberhalb der alten Post ersetzt werden. Neu platziert werden eine Doppelbrettschaukel, ein Sandkasten und eine Rutschbahn. Die Arbeiten für die Sanierung der Spielplätze werden im Juni mit dem Zivilschutz ausgeführt.

Rahmenvereinbarung Pro Senectute abgeschlossen

Die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Buttisholz haben die Möglichkeit, bei der Pro Senectute eine Kurzberatung von bis zu 3.5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Weiterführende Beratungen stehen ab Januar 2018 nur noch denjenigen Gemeinden zu, welche eine Rahmenvereinbarung mit der Pro Senectute abgeschlossen haben. Der Gemeinderat hatte im Herbst 2017 entschieden, aufgrund der Tätigkeit von Caroline Rey als Soziokulturelle Animatorin die Rahmenvereinbarung nicht zu unterzeichnen. Aufgrund von weiteren Abklärungen und Gesprächen hat der Gemeinderat den Entscheid revidiert und schliesst die Rahmenvereinbarung 2018 bis 2020 mit der Pro Senectute Kanton Luzern mit dem Finanzierungsmodell "Kostendach" ab. Für diesen Entscheid war ausschlaggebend, dass die soziale Arbeit für Menschen im Alter ausschliesslich durch die Pro Senectute und nicht etwa durch das Sozialberatungszentrum übernommen wird und diese Betreuung nicht im professionellem Masse von Caroline Rey oder Nadia Wüest abgedeckt werden kann. Die Kosten für die Gemeinde Buttisholz haben sich positiv verändert. Bei der ersten Berechnung wurde das Referenzjahr 2015 berücksichtigt und bedeutete für Buttisholz jährliche Kosten von rund 7'500 Franken. Der Beratungs- und Begleitungsaufwand nahm in den Folgejahren jedoch massiv ab. Die Begründung liegt teilweise bei der Anstellung von Caroline Rey. Für kleinere Anliegen gelangen die älteren Personen direkt an Caroline Rey, was zu einer zeitlichen Entlastung bei der Pro Senectute führt und wiederum zu einer finanziellen Entlastung der Gemeinde. Zu beachten gilt, dass wir nur für den Beratungs- und Begleitungsaufwand aufkommen müssen, welcher auch tatsächlich angefallen ist. Per Mitte März haben bisher 78 von 83 Gemeinden die Rahmenvereinbarung mit der Pro Senectute abgeschlossen.

Schachtreinigungsaktion

Ab Mitte Mai werden die Strassenschächte der Gemeindestrassen gereinigt. Liegenschaftsbesitzer und Strassengenossenschaften haben die Gelegenheit, sich zu günstigen Konditionen an dieser Schachtreinigungsaktion zu beteiligen. Wer Interesse hat und gleichzeitig Schächte und Leitungen reinigen lassen möchte, meldet dies bitte bis am 6. Mai direkt an Erwin Arnet, Leiter Werkdienst, unter Tel. 079 475 83 63. Die Kosten belaufen sich pro Schacht auf 40 Franken, vorausgesetzt, dieser kann von der Strasse her ohne zusätzliche Schläuche geleert werden.

 

Baubewilligungen

Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: ALPIA immo AG für den Gewerbeanbau, Erweiterung Überdachung sowie Photovoltaikanlage im Gebiet Gewerbezone; Markus Bucheli für die Dachsanierung und Erstellung Photovoltaikanlage im Gebiet Schwanden; Nadine Iten für den Anbau Garage im Gebiet Fürtiring; ALPIA immo AG für die Anpassung Einfahrt und Erstellung neue Logosäule im Gebiet Gewerbezone; ATB Systeme AG für den Neu-/Anbau Gewerberäume an bestehendes Wohn- und Gewerbehaus im Gebiet Guglern sowie Einwohnergemeinde Buttisholz für die Sanierung Spielplatz Heimburg im Gebiet St. Ottilienstrasse.

Foto

Der Kindergarten Heimburg wird für das Schuljahr 2018/19 geschlossen.