Gemeinde-Nachrichten

Die ARA Buttisholz wird bekanntlich aufgehoben und es erfolgt bis Ende 2019 ein Anschluss an die ARA Oberes Wiggertal. Die Arbeiten verlaufen planmässig. Der Gemeinderat konnte weitere wichtige Vergaben beschliessen. Es sind leichte Mehrkosten zu erwarten.

Seit dem Monat April sind die Leitungsarbeiten auf dem Wiesland abgeschlossen. Die Druckleitung und die Schächte sind verlegt. Die Arbeiten wurden von der Firma Burkhalter Derungs AG aus bodenkundlicher Sicht begleitet. Die Arbeiten konnten bei guten Bedingungen ausgeführt werden.

Mehrkosten

Die Leitungsarbeiten in der Kantonsstrasse verlaufen zwar gemäss Terminplan, jedoch sind beim Bau der Strasse einige Schwierigkeiten aufgetreten. Die ganze Kantonsstrasse muss aufgrund des schlechten Untergrundes zusätzlich mit einem Stabilisierungsriegel (Kalks-Zement) stabilisiert werden. Dies führt auch bei der Druckleitung zu Mehrkosten. Durch eine Zustandsuntersuchung wurde bemerkt, dass die Decke des Entlastungsbauwerks nicht mehr der Norm entspricht. Somit muss zusätzlich mindestens die Decke komplett erneuert werden. Trotz dieser bekannten Mehrkosten liegt der genehmigte Kredit zurzeit mit einer Abweichung von +/- 10 Prozent noch im Kostenrahmen.

Vergaben

Der Gemeinderat hat unter Einhaltung des öffentlichen Submissionsrechtes folgende Vergaben beschlossen:

Baumeisterarbeiten  

Aregger AG, Buttisholz

Tiefbauarbeiten  

Aregger AG, Buttisholz

Betoninstandsetzung   

Gebr. Brun AG, Emmen

Pfählungsarbeiten 

JMS Risi AG, Rapperswil

Regenbeckenausrüstung  

Romag AG, Düdingen

Tauchmotorpumpen 

Carl Heusser AG, Cham

HLKS-Technik Pumpwerk (Heizung, Lüftung, usw.)  

Bättig AG, Neuenkirch

Besuch aus Pfarrkirchen

Am letzten Freitag bis Sonntag konnten die vier Rottaler Gemeinden ihre Partnerstadt Pfarrkirchen im schweizerischen Rottal begrüssen. Über 70 Gästen sind angereist. Im Detail wird auf den ausführlichen Bericht im Anzeiger vom Rottal vom 18. Oktober verwiesen. In der Gemeinde Buttisholz fand am Sonntag ein Gottesdienst und im Anschluss ein Brunch im Gemeindesaal statt, bevor die Gäste am Sonntagmittag wieder gestärkt Richtung Pfarrkirchen aufgebrochen sind.

Bäume und Hecken schneiden

Im Herbst ist es Zeit, Bäume und Hecken entlang von Bächen, Strassen, Trottoirs oder bei Einmündungen und Kreuzungen zurückzuschneiden sowie die Böschungen zu mähen. Dadurch leisten Sie einen wesentlichen Beitrag zur Verkehrssicherheit.

§ 86 des Strassengesetzes verpflichtet Grundeigentümer, den Fahrbahn- und Trottoirbereich von Ästen und Hecken freizuhalten. Ebenfalls sind Sträucher und Bäume im Sichtbereich von Einmündungen, Kreuzungen und Zufahrten sowie bei Beleuchtungen zurückzuschneiden. Die lichte Höhe ab Boden beträgt 4.5 m im Fahrbahnbereich und 2.5 m bei Trottoirs. In Einmündungsbereichen und Kreuzungen sollen Sträucher und Hecken nicht höher als 60 cm sein, damit die Sicht für Verkehrsteilnehmer nicht behindert wird. Zudem darf die Wirkung der Strassenbeleuchtung nicht beeinträchtigt werden.

Die Grundeigentümer sind im Interesse der Verkehrssicherheit und Abwendung von Haftungsfragen gebeten, den notwendigen Baum- und Strauchschnitt im Herbst durchzuführen oder in Auftrag zu geben. Im Hochwasserprofil von Gewässern sind die Sträucher zurückzuschneiden und die Böschungen zu mähen. Unterlässt der Grundeigentümer die notwendigen Arbeiten, kann der Werkdienst die in den Strassenraum hineinragenden Äste und andere Bepflanzungen auf das gesetzliche Mass zurückschneiden und die Kosten an den Grundeigentümer weiterverrechnen. Die Gemeinde dankt für das Verständnis und den notwendigen Baum- und Strauchschnitt.

Baubewilligung

Folgende Baugesuche sind eingegangen: Ceron Marco und Karin für die Gartenumgestaltung im Gebiet Gassmatt sowie Janssen Willy und Nadja für die Teilumnutzung der Praxis in eine Wohnung im Gebiet Gassmatt. Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: Zürcher Hans und Rita für den Neubau Unterstand im Gebiet Tannebach sowie Hodel Ruth für den Einbau einer Luft-/Wasserwärmepumpe im Gebiet Bösgass.