Gemeinde-Nachrichten

Am 27. Oktober fand die Mitwirkungsveranstaltung zur Ortsplanungsrevision mit drei Rundgängen durch die Quartiere statt. Rund 85 Personen nahmen an den drei Quartierrundgängen und über 100 Personen an der Informationsveranstaltung teil.

Quartierrundgänge

Die Mitwirkungsveranstaltung wurde mit einem Sternenmarch durch verschiedene Quartiere gestartet. Dabei haben Mark Imhof, Imhof Odinga AG und Bauberatungsmitglied, Patrik Ziswiler, Bauberatungs- und Ortsplanungskommissionsmitglied sowie Roger Michelon, Ortsplaner Planteam S AG, die Rundgänge geführt. Sie haben dabei über die wichtigsten Feststellungen aus der Quartieranalyse sowie über die geplanten Konsequenzen für die Quartiere durch die Anpassung des Bau- und Zonenreglements und des Zonenplans informiert. Trotz Regenfall haben an den drei Quartierrundgängen rund 85 Personen teilgenommen.

Wichtige Änderungen

An der eigentlichen Informationsveranstaltung haben die Vertreter der Gemeindebehörde und des Ortsplanungsbüros auf die wichtigsten Änderungen hingewiesen. Neues Bauland wird nicht eingezont. Dafür werden die Grundlagen geschaffen, in den bestehenden Bauzonen eine dossierte Innenentwicklung zu ermöglichen. Wichtig dabei ist, dass die Qualitäten der Quartiere erhalten bleiben bzw. sogar noch verbessert werden. Über 100 Personen haben an der Mitwirkungsveranstaltung teilgenommen. Anschliessend standen die Fachpersonen, der Gemeinderat und die Mitglieder der Ortsplanungskommission für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.

Öffentliche Mitwirkung bis 17. Dezember

Die Entwürfe der Planungsinstrumente zur Ortsplanungsrevision sind ab sofort auf der Website der Gemeinde Buttisholz www.buttisholz.ch einsehbar. Die öffentliche Mitwirkung dauert bis 17. Dezember 2018. In dieser Zeit nimmt der Gemeinderat Rückmeldungen zu den erarbeiteten Rechtsgrundlagen entgegen. Zustellung an: Gemeinderat Buttisholz, Mitwirkung Ortsplanung, z.H. Reto Helfenstein, Oberdorf 4, 6018 Buttisholz oder an: reto.helfenstein@buttisholz.ch unter dem Vermerk: Mitwirkung Ortsplanung. Bei der Mitwirkung handelt es sich nicht um ein Rechtsmittelverfahren. Die Eingaben während der Mitwirkung werden von der Ortsplanungskommission und vom Gemeinderat behandelt und können zu Anpassungen der vorgelegten Entwürfe führen. Gleichzeitig findet auch die kantonale Vorprüfung der erarbeiteten Unterlagen statt. Die offizielle öffentliche Auflage mit Einspracherecht ist im Frühling 2019 terminiert und wird frühzeitig bekannt gegeben.

Foto

Trotz garstigen Wetterbedingungen nahmen rund 85 Personen an den drei Quartier-Rundgängen teil. Die Regenschirme konnten nach dem trockenen Sommer und Herbst endlich wieder einmal getestet werden.