Gemeinde-Nachrichten

Neue Regelung beim Weg entlang der Schlossscheune. Mit dem Grundeigentümer konnte eine gegenseitig passende Lösung gefunden werden. Der Weg zwischen dem Gasthaus Hirschen und Friedhof wird wegen Bauarbeiten für mehrere Monate für den Fussgängerverkehr gesperrt. Gemeinderätin Claudia Stocker übernimmt mit sofortiger Wirkung wieder das Asylwesen. Die Alterskommission tagt neu in operativer Zusammensetzung, ohne Vertretung der Exekutive.

Fusswegrechte beim Schloss sind geregelt

Seit Jahren ist der Weg entlang der Schlossscheune, zwischen Kantonsstrasse und Schlossstrasse, ein beliebter Schulweg. Leider war jedoch das öffentliche Fusswegrecht nicht grundbuchamtlich mit dem Grundeigentümer geregelt, was in der Vergangenheit zu Unsicherheiten geführt hat.

 

Nach lösungsorientierten Gesprächen mit dem Grundeigentümer konnte eine für beide Seiten passende Regelung gefunden werden. Bernhard Pfyffer räumt als Fideikommissar der Allgemeinheit ein öffentliches Fusswegrecht auf diesem Weg ein. Das Recht wurde kostenlos eingeräumt. Die Gemeinde verpflichtet sich, den Weg zu unterhalten.

 

Die Gemeinde bedankt sich bei Bernhard Pfyffer für die Einräumung des Rechtes. Es ist dem Gemeinderat wichtig, den Schulkindern einen guten und sicheren Schulweg zur Verfügung zu stellen. Dafür wurde zusätzlich noch eine Absichtserklärung unterzeichnet, dass zu gegebenem Zeitpunkt eine Landfläche für die Erstellung einer Fussgänger-Insel im Bereich der Kantonsstrasse zur Verfügung gestellt wird.

 

Es versteht sich von selbst, dass im Gegenzug das amtliche Fahrverbot auch von Velofahrerinnen und Velofahrern beachtet werden muss. Wer mit dem Velo unterwegs ist, muss dieses auf dem Fussweg schieben. Die Eltern werden gebeten, dies ihren Kindern mitzuteilen.

 

 

Strassengenossenschaften haben Wegrechte beurkundet

Nach der erfolgreichen Gründung der Strassengenossenschaft Schlossstrasse konnten nun auch noch die entsprechenden Fuss- und Fahrwegrechte für die Strassenfläche eingeräumt werden. Mit dieser Unterschrift ist die rechtsgültige Erschliessung des Quartiers Mülacher und der Schlossstrasse nun definitiv geregelt.

 

Der Gemeinderat ist froh, dass dieses anspruchsvolle Dossier nun abgeschlossen werden kann und dankt allen Beteiligten für die Bereitschaft zum Gespräch und zur gemeinsamen Lösungsfindung.

 

 

Wegsperrung Hirschen

Im Zusammenhang mit der Kirchsanierung, welche in diesen Tagen startet, wird der Weg zwischen dem Gasthaus Hirschen und dem Friedhof für die Fussgänger und Fussgängerinnen gesperrt sein. Ein Teil des hinteren Bereichs des Hirschenplatzes wird für die Baustelleninstallation beansprucht. Die Bauarbeiten dauern vom 30. April 2019 bis November 2019.

 

 

Claudia Stocker übernimmt wieder das Asylwesen

Das Asylwesen wurde vor einem Jahr für eine bessere Verteilung der Arbeitslast von Claudia Stocker ad interim an Franz Zemp übergeben. In dieser Zeit haben die Bereiche Wohnzentrum Primavera und auch das Asylwesen besonders viele Ressourcen gebunden. In beiden Gebieten galt es, grosse Herausforderungen zu meistern und Weichen zu stellen. Durch die Einführung von HRM2, welche mit diversen Aufgabenverteilungen verbunden war, ist es der richtige Zeitpunkt, das Thema Asylwesen wieder an die thematisch nähere Gemeinderätin Soziales zu übergeben. Ab sofort ist auf strategischer Ebene wieder Claudia Stocker für Anliegen rund um das Asylwesen zuständig. Auf operativer Ebene ist unverändert Michel Wacker, Abteilungsleiter Schule und Soziales, für diese Geschäfte verantwortlich.

 

 

Alterskommission ist neu rein operativ zusammengesetzt

Die Alterskommission ist ein interdisziplinär zusammengesetztes Gremium, das sich stellvertretend für die Anliegen der älteren Menschen in Buttisholz einsetzt und die Handlungsempfehlungen aus dem Altersleitbild umsetzt. Vertretende aus der Spitex, des Vereins Pflegewohngruppen, der Senioren Aktiv, der Frauengemeinschaft, aus dem Pastoralraum als auch aus der Gemeinde treffen sich fünf Mal jährlich zu einer Kommissionssitzung, welche sich nach den Jahreszielen richtet. So sensibilisiert die Alterskommission beispielsweise die Bevölkerung für die vielfältigen Themen des Alter(n)s und stellt die Vernetzung und Koordination der einzelnen Angebote im Alter sicher. Caroline Rey, welche unter anderem die Anlaufstelle Alter(n) betreut, ist für die operative Umsetzung der Handlungsempfehlungen im Altersleitbild zuständig. Fragen und Anliegen können direkt an sie gerichtet werden.

 

Neu tagt die Alterskommission ohne Vertretung des Gemeinderates. Aus Gründen der Effizienz und der guten Zuteilung von strategischen und operativen Aufgaben wird Claudia Stocker ab sofort nicht mehr in der Kommission vertreten sein. Die Anliegen rund ums Thema Alter werden nun durch Caroline Rey in den Gemeinderat eingebracht.

 

Die nächste Veranstaltung der Alterskommission widmet sich dem Thema „Resilienz und Alter – was die Seele stark macht“ und findet am Donnerstagabend, 24. Oktober 2019 im Träff 14 statt. Die Psychologin Cilly Kupper referiert dazu. Im Anschluss findet eine Diskussion statt und es können bei Kaffee und Kuchen neue Kontakte geknüpft werden.

 

 

Backsteinbar brennen bei der Kreuzscheune

Ein Projekt der Hochschule Luzern – Technik und Architektur führt die Studentinnen und Studenten auf den Parkplatz Kreuzscheune in Buttisholz – Warum? Die Studenten bauen eine eigene Backsteinbar. Dafür werden im Atelier von Hannes Rindlisbacher rund 600 Backsteine aus Ton fabriziert und anschliessend in einem eigens dafür auf dem Parkplatz der Kreuzscheune aufgebauten Ofen auf hoher Temperatur gebrannt. Der Ofen wird am 2. Mai 2019 aufgebaut, so dass am 3. Mai ab 13 Uhr über Nacht die Steine vollendet werden können. Das Feuer wird rund um die Uhr von Studentinnen und Studenten überwacht. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, dieses nicht ganz alltägliche Ereignis zu beobachten.

 

 

Baubewilligungen

Folgende Baugesuche sind eingegangen: Lustenberger Alfons und Verena für die Teilsanierung der Fassade und den Teilersatz und Sanierung der Fenster im Gebiet Sebaldematt; Vonmoos Reinhard und Sonja für den Neubau Jungviehstall und das Versetzen eines Remisengebäudes im Gebiet Wacht; Sidler Roland und Andrea für die Dachsanierung einer bestehenden Scheune im Gebiet Schweikhüsere sowie Interspan Tschopp AG für den Neubau Waschanlage (Planänderung zu Baugesuch 2018-5180) im Gebiet Gewerbezone.

Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: Röm. Kath. Kirchgemeinde für die Aussenrestaurierung der Pfarrkirche St. Verena im Gebiet Dorf; Huber Erwin und Aafke für den neuen Scheunenaufbau im Gebiet Gabrielhüsere sowie Isenschmid-Schnyder-Stiftung für den Ersatzneubau mit Wohnungen und schulische Dienste im Gebiet Mülacher.