Gemeinde-Nachrichten

Die Kosten für den öffentlichen Verkehr nehmen gegenüber dem Vorjahr um rund 5 Prozent zu, was unter dem kantonalen Durchschnitt liegt. Die Vernehmlassung zur Errichtung eines Sozialversicherungszentrums wurde im Grundsatz gutgeheissen und die Vernehmlassung zum Steuergesetz abgewiesen.

Öffentlicher Verkehr

Aufgrund der Meldung des Verkehrsverbundes Luzern muss die Gemeinde Buttisholz in diesem Jahr 353'000 Franken an den öffentlichen Verkehr zahlen. Das sind rund 16'000 Franken bzw. rund 5 Prozent mehr als im Vorjahr. Im kantonalen Durchschnitt betragen die Mehrkosten 6.58 Prozent.

Vernehmlassung Errichtung Sozialversicherungs-zentrum

Im Kanton Luzern soll ein Sozialversicherungszentrum errichtet werden, das die Ausgleichskasse Luzern, die IV-Stelle Luzern und diejenigen Aufgaben zusammenfasst, welche die Dienststelle Wirtschaft und Arbeit erfüllt. Zudem soll mit dem Sozialversicherungszentrum die Möglichkeit geschaffen werden, weitere Dienstleistungen für den Kanton Luzern und für andere Kantone zu erbringen. Durch die Schaffung dieses Zentrums sollen die Kundennähe und die Kundenfreundlichkeit gesteigert und Synergien genutzt werden. Aufgrund dieser Neuorganisation könnten gemäss Vernehmlassungsbotschaft ab 2019 pro Jahr rund 5 Millionen Franken eingespart werden.

Die Gemeinde Buttisholz ist im Grundsatz mit den Bestrebungen einverstanden. Sie stützt sich grossmehrheitlich auf die Vernehmlassungsantwort des Verbandes Luzerner Gemeinden. Wichtig ist, dass die AHV-Zweigstellen auf den Gemeinden erhalten bleiben und dass keine Kosten vom Kanton auf die Gemeinden überwälzt werden.

 

Vernehmlassung Steuergesetz

Bei der Änderung des Steuergesetzes (Teilrevision) sollen im Wesentlichen Erträge auf massgebenden Beteiligungen (Dividenden) neu zu 70 Prozent (heute 50 Prozent) besteuert werden. Ferner sollen die Abzüge der Kinderbetreuungskosten und der Besteuerungsort von Maklerprovisionen neu geregelt werden. Die beantragten Änderungen führen ab 2019 zu jährlichen Mehreinnahmen von rund 8.5 Millionen Franken beim Kanton und von rund 10.1 Millionen Franken bei den Gemeinden. Die Gemeinde ist mit den Änderungen nicht einverstanden und stützt sich auch bei dieser Antwort auf die Vernehmlassungsantwort des Verbandes Luzerner Gemeinden. Die Gemeinden haben diese Steuergesetzrevision nicht gefordert. Aus Sicht der Gemeinden besteht in der Sache kein akuter Handlungsbedarf, weder bei der Dividendenbesteuerung, noch beim Eigenbetreuungsabzug. Die Einsparungen der Gemeinden würden jedoch beim Aufgaben- und Finanzplan 2018 des Kantons ab 2020 voll zu Gunsten des Kantons eingerechnet. Allfällige Vorteile aus der Gesetzesrevision werden somit ab 2020 vollkommen zu Lasten der Gemeinden kompensiert.

Steuererklärung 2017; Korrigiertes Merkblatt

Steuerpflichtige, welche die Steuererklärung von Hand ausfüllen, haben dieses Jahr erstmals ein ergänztes Merkblatt "Informationen zur Steuererklärung 2017" erhalten. In diesem Merkblatt sind die Tabellen der Mietwertansätze aufgeführt. Leider wurden dort von der Dienststelle Steuern des Kantons Luzern die Tabellen für die Steuerperiode 2018 abgedruckt. Das Merkblatt ist korrigiert worden und kann beim Steueramt Buttisholz, Telefon 041 929 60 77, E-Mail steueramt@buttisholz.ch oder im Internet bezogen werden: www.steuern.lu.ch > Publikationen > Wegleitungen/Merkblätter/Fragebogen/Formulare: "Informationen zur Steuererklärung 2017" (korrigierte Version B/C). Ein Neudruck und allgemeiner Nachversand des korrigierten Merkblattes findet aus Kostengründen nicht statt. Das Steueramt Buttisholz kontrolliert mit der Steuerveranlagung 2017 in jedem Fall die deklarierten Mietwerte. Falsch deklarierte Mietwerte aufgrund der falschen Angaben im Merkblatt werden korrigiert. Es ist sichergestellt, dass die Steuerpflichtigen auf jeden Fall eine korrekte Steuerveranlagung erhalten. Die Steuerpflichtigen, welche die Steuererklärung mit dem Steuerprogramm ausfüllen, sind vom Fehler nicht betroffen. Das Steuerdeklarationsprogramm rechnet mit den korrekten Ansätzen. Das Steueramt Buttisholz bedauert das Versehen der kantonalen Steuerbehörde.

Förderprogramm zur Sanierung von Gebäudehüllen

Gebäude energetisch zu sanieren lohnt sich. Der Wohnkomfort erhöht sich und der Wert der Liegenschaft steigt. Der Energieverbrauch sinkt dadurch, was sich positiv auf die Heizkosten auswirkt. 2018 stehen aus der CO2-Abgabe des Bundes Fördergelder für die Wärmedämmung von Dach und Fassaden zur Verfügung. Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer erhalten im Kanton Luzern 40 Franken pro Quadratmeter wärmegedämmter Fläche. Mit den Förderbeiträgen soll der Gebäudesanierung Schub verliehen und ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Hauseigentümer, welche von den attraktiven Förderbeiträgen profitieren wollen sind aufgerufen ein konkretes Sanierungsprojekt an die Hand zu nehmen. Die Energieberatung Luzern (041 412 32 32) hilft als neutrale Beratungsstelle. Sobald das Gebäude analysiert und die geeigneten Massnahmen zur Wärmedämmung definiert sind, kann das Fördergesuch eingereicht werden. Mit den Fördermitteln konnten im vergangenen Jahr Aufträge beim lokalen Gewerbe mit in der Grössenordnung von 65 Millionen Franken ausgelöst werden. Gleichzeitig wurden knapp 30 Millionen Liter Heizöl eingespart. Bildlich gesprochen ist dies ein Güterzug mit ca. 500 Kesselwagen und einer Länge von ca. 8 Kilometern! Für inhaltliche Fragen erteilt Moritz Kulawik, Dienststelle Umwelt und Energie (uwe), Tel. 041 228 60 75 oder E-Mail: moritz.kulawik@lu.ch Auskunft.

Abstimmungssonntag 4. März

Am Sonntag, 4. März kann über die neue Finanzordnung 2021 (Recht direkte Bundessteuer und Mehrwertsteuer bis 2035 zu beziehen), über die Volksinitiative "Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren" und über die kantonale Volksinitiative "Zahlbares Wohnen für alle" abgestimmt werden. Die Mitglieder des Urnenbüros freuen sich, viele Stimmcouverts auszuzählen. Nur mit dem aktiven Abstimmen kann die Zukunft aktiv mitgesteuert werden.

Dialoganlass Post

Am 26. März findet um 19.00 Uhr im Gemeindesaal der Dialoganlass der Post zum Thema "Neue Lösung für die Post in Buttisholz" statt. Weitere Informationen werden noch folgen.

Öffentlicher Anlass zur Zentrumsentwicklung

Bitte merken Sie sich den Termin vom 19. April ab 20.00 Uhr im Gemeindesaal vor. An diesem Abend plant die von der Gemeinde engagierte Firma W.I.R.E einen interessanten öffentlichen Anlass zur Zentrumsentwicklung. Weitere Informationen werden noch folgen.

Baubewilligungen

Folgendes Baugesuch ist eingegangen: ATB Systeme AG für den Neu-/Anbau Gewerberäume an bestehendes Wohn- und Gewerbehaus im Gebiet Guglern.