Gemeinde-Nachrichten

Buttisholz begrüsst 3'333 Einwohnerin

 

Die Gemeinde Buttisholz konnte am 29. Januar ihre 3'333 Einwohnerin begrüssen. Es handelt sich um Frau Erika Krummenacher-Hug mit ihrer Familie. Das Treffen mit dem Vorstand des Gewerbevereins stand ganz im Zeichen der Dorfentwicklung. Am 29. Februar findet im Gemeindesaal eine öffentliche Veranstaltung statt. Die Resultate der Zentrumsentwicklung sowie der digitale Dorfplatz werden vorgestellt. Das Baugesuch der Firma Aregger AG wurde bewilligt.

Die Gemeinde war anfangs 2014 bereits vorbereitetet, die 3'333 Einwohnerin bzw. der 3'333 Einwohner zu begrüssen. Bei 3'332 Einwohnern stoppte damals die Entwicklung und die Einwohnerzahl ging in den letzten Jahren um rund 100 Einwohner zurück. Erst aufgrund der regen Bautätigkeit in den letzten zwei Jahren hat sich die Einwohnerzahl wieder entwickelt. Bei der 3'333 Einwohnerin handelt es sich um Erika Krummenacher-Hug, welche ihre Kindheit bereits in der Gemeinde Buttisholz in der Liegenschaft Schürli verbracht hat. Sie zieht mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern wieder in die Liegenschaft Schürli. Die Gemeinde freut sich, dass eine Heimweh-Buttisholzerin die 3'333 Einwohnerin der Gemeinde Buttisholz geworden ist. Nadine Brun, Co-Abteilungsleiterin Zentrale Dienste, übergab Erika Krummenacher einen feinen Geschenkkorb.

 

Treffen mit dem Gewerbeverein

Das Treffen zwischen dem Vorstand des Gewerbevereins und dem Gemeinderat fand am 30. Januar in der Firma von Hugo Lang, neues Vorstandsmitglied des Gewerbevereins, statt. Der jährliche Austausch ist sehr wertvoll. Die drei Dorfeingangs-Stelen, welche anlässlich der Gewerbeausstellung 2016 aufgestellt wurden, verlieren ihre Farbe. Dieser Mangel wird in den nächsten Wochen behoben. Die Gemeinde und der Gewerbeverein legen zusammen mit Künstler Robert Müller fest, wie die Stelen für die Zukunft unterhaltsarm saniert werden können. Endlich ist der Vorprüfungsbericht des Kantons zum laufenden Ortsplanungsverfahren eingetroffen. Einige wichtige Themen zur Ortsplanungsrevision wurden besprochen. Ein Schwerpunkt-Thema war die Zentrumsentwicklung. Für den Gewerbeverein ist wichtig, dass das Restaurant Hirschen wieder öffnet und die Grundversorgung mit Nahrungsmittel vor Ort im Zentrum erhalten bzw. für die Zukunft optimiert werden kann. Dies idealerweise unter einem Dach. Auch die kurz- und mittelfristigen Massnahmen aus der Zentrumsentwicklung dürfen nicht vernachlässigt werden. Der zukünftige Busbetrieb muss geklärt werden. Am 29. Februar findet ab 08.00 Uhr im Gemeindesaal eine öffentliche Veranstaltung zu zwei Themen statt. Diesbezüglich wird auf den nächsten Abschnitt verwiesen. Für den ersten Lehrstellenparcours, welcher der Gewerbeverein am 4. Juni organisiert, haben sich schon über 35 Betriebe mit rund 50 Berufen angemeldet. Der Lehrstellenparcours dient als Einstieg in die Berufswahl, als Vorbereitung für die bevorstehenden Schnupperlehren und um Berührungsängste von Seiten der Schülerinnen und Schüler abzubauen.

 

Öffentliche Veranstaltung

Am 29. Februar findet ab 08.00 Uhr im Gemeindesaal eine öffentliche Veranstaltung zu zwei Themen statt. Im ersten Block wird der Abschlussbericht der Phase 3 der Zentrumsentwicklung präsentiert. Nach einer halbstündigen Pause wird ab 10.00 Uhr die neue digitale Plattform Crossiety vorgestellt und direkt angewendet. Es handelt sich um ein anwenderfreundliches App. Der digitale Dorfplatz von Crossiety ist eine lokale und vertrauenswürdige Vernetzungsplattform für die Nachbarschaft, Wohngemeinde und Region. Auf der interaktiven Plattform können sich Nutzerinnen und Nutzer informieren, miteinander kommunizieren und sich engagieren. Alle Einwohnerinnen und Einwohner, Vereinsvorstände, Kommissions- und Arbeitsgruppenmitglieder sowie Gewerbevertreterinnen und Gewerbevertreter sind zu diesem interessanten Morgen eingeladen. Die Plattform lebt von ihren Nutzerinnen und Nutzer. Weitere Informationen zum Anlass werden wir vor der Veranstaltung in den Gemeindenachrichten und einer Haushaltungspost kommunizieren.

 

Schachtreinigungsaktion

Ab dem 9. März werden die Strassenschächte der Gemeindestrassen gereinigt. Liegenschaftsbesitzer und Strassengenossenschaften haben die Gelegenheit, sich zu günstigen Konditionen an dieser Schachtreinigungsaktion zu beteiligen. Wer Interesse hat und gleichzeitig Schächte und Leitungen reinigen lassen möchte, meldet dies bitte bis am 6. März direkt an Erwin Arnet, Leiter Werkdienst, unter Tel. 079 475 83 63. Die Kosten belaufen sich pro Schacht auf 40 Franken, vorausgesetzt, dieser kann von der Strasse her ohne zusätzliche Schläuche geleert werden.

 

Richtig feuern mit Holz

An kalten Wintertagen ist uns allen besonders wichtig, ein warmes Zuhause zu haben. Bei Holzheizungen kann die Gesundheit jedoch geschädigt werden, wenn nicht richtig gefeuert wird. Feuern mit Holz will gelernt sein. Die Kampagne Fair Feuern weist für das richtige Feuern auf folgende wichtige Punkte hin. Die Betriebsanleitung der Anlage muss unbedingt beachtet werden, um diese optimal betreiben zu können. Wichtig für eine saubere und effiziente Verbrennung ist, dass das Holz sauber, trocken und in der richtigen Grösse ist. Es soll von oben angefeuert werden und es ist auf eine ausreichende Luftversorgung zu achten. Die Luftklappen sind offen zu halten, solange Flammen sichtbar sind und der Feuerraum darf beim Nachlegen nicht überfüllt werden. Wenn lange Flammen entstehen, kaum Rauch oder gar keiner zu sehen ist und weisse bis hellgraue, feine Asche zurückbleibt, dann wurde es richtig gemacht. Als Brennstoff ist naturbelassenes, trockenes Stückholz nicht dicker als 7 bis 9 cm, 1 bis 2 Jahre getrocknet zu verwenden. Das Holz soll vor dem Gebrauch bei Zimmertemperatur zwischengelagert werden. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.fairfeuern.ch, www.lungenliga.ch oder www.point-of-fire.ch.

 

Baugesuch Aregger AG bewilligt

Die drei Baugesuche für die Firma Aregger AG konnten diese Woche bewilligt werden. Es geht um den Neubau des Werkhofs und des Verwaltungsgebäudes, um den Neubau der Erschliessungsstrasse zum Werkareal und um den Turmdrehkran Lagerplatz (Höhe: 44 Meter) im Gewerbering. Damit kann die Firma Aregger AG für die Zukunft optimale Betriebsabläufe schaffen und zugleich erhalten zwei weitere Firmen in der Arbeitszone Moos die Möglichkeit sich zu entfalten. Die Gemeinde gratuliert zu diesem wegweisenden Entscheid und wünscht eine gute und unfallfreie Bauzeit.

 

Baugesuche und Baubewilligungen

Folgende Baugesuche sind eingegangen: Fischer Reto für den Anbau Carport/Hofladen im UG und Umbau Wohnung im EG im Gebiet Staltesagi sowie ALPIA immo AG für den Ersatz der Fenster und Anpassung der Fassade im Gebiet Gewerbezone.

Folgende weitere Baubewilligungen wurden erteilt: Bisang Anita und Vogt André, Dörig Sandra, Lisibach Daniel und Beatrice, Eigenmann Rolf und Margrith, Joachim Stephan, Joachim Fabienne, Prudente Angelo und Filomena für die Sanierung der Stützmauer im Gebiet Bösgass sowie FB Technik AG für den Neubau Betriebsgebäude im Gewerbering.

 

Fotos

In der Gemeinde Buttisholz leben seit dem 29. Januar 3'333 Einwohnerinnen und Einwohner. Nadine Brun, Co-Abteilungsleiterin Zentrale Dienste (links), gratuliert und übergibt Erika Krummenacher-Hug als 3'333 Einwohnerin einen feinen Geschenkskorb.

 

Das Treffen zwischen dem Vorstand des Gewerbevereins und dem Gemeinderat fand am 30. Januar beim neuen Vorstandsmitglied des Gewerbevereins Hugo Lang statt.