Ortsplanungsrevision

Grundlage

Bis Ende 2018 müssen gemäss Auftrag vom Kanton Luzern die Gewässerräume ausgeschieden werden. Zudem muss das Bau- und Zonenreglement an die neuen Bestimmungen des seit 1. Januar 2014 gültigen Planungs- und Baugesetzes (PBG) des Kantons Luzern angepasst werden. An der Gemeindeversammlung vom 30. November 2016 wurden folgende Personen in die Ortsplanungskommission gewählt:

Ständige Mitglieder:

  • Franz Zemp, Gemeindepräsident, Guglern 39
  • Roland Bühler, Gemeinderat Bau, St. Ottilienstrasse 40
  • Reto Helfenstein, Geschäftsführer, Rainacher 11
  • Roland Küng, Mülacher 56
  • Lisbeth Schmid, Schuelmatt 3 (Rücktritt per Herbst 2017)
  • Patrik Ziswiler, Allmend 5
  • René Ziswiler, Allmend 12


Zusätzliche Mitglieder

  • Erwin Häfliger, Unter-Allmend 18, Vertretung Kirchenrat
  • Matthias Käch, Sebaldematt 48
  • Markus Lampart, Unter-Allmend 12, Vertreter Gewerbe
  • Sybille Utz-Nick, Gassmatt 37
  • Franz Ziswiler, Luternau 6, Vertretung Korporationsrat


Die Kommission wird mit dem Ortsplaner Roger Michelon, Planteam S AG, Luzern, die Gesamtrevision zu Handen des Gemeinderates und der Gemeindeversammlung vorbereiten. Die Gemeindeversammlung hat für die Umsetzung einen Kredit von 300'000 Franken gesprochen.

Die Arbeiten wurden im Jahr 2017 begonnen und dauern voraussichtlich drei Jahre.


Aktueller Stand

Am 30. Oktober 2017 wurde das Siedlungsleitbild der Bevölkerung vorgestellt. Bis zum 10. Dezember 2017 dauerte die Vernehmlassungsfrist zum Siedlungsleitbild. Zurzeit werden die Eingaben geprüft.


Weitere Vorgehen

Januar 2018 

Beratung Eingaben zum Siedlungsleitbild

Februar 2018 

Verabschiedung Siedlungsleitbild durch Gemeinderat

März - Juni 2018    

Erarbeitung Zonenplan, Bau- und Zonenreglement,

Erschliessungsrichtplan

Juli 2018    

Verabschiedung der Planung durch den Gemeinderat

August - November 2018           

Vorprüfungs- und Mitwirkungsverfahren

Januar 2019   

Öffentliche Auflage

Sommer 2019    

Gemeindeversammlung

Herbst 2019  

Genehmigung durch den Regierungsrat